100% unverbindlich
100% kostenfrei

Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie

Jetzt in wenigen Schritten zu Ihrem Angebot

Jetzt vergleichen
Bewertung provenexpert 4.7
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.7 / 5

Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie

Wann lohnt sich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie?

Darum ist eine Zahnzusatzversicherung auch für kieferorthopädische Leistungen bei Erwachsenen sinnvoll:

  • schließen Sie die Lücke zwischen Kassenleistung und umfangreicher Zuzahlung
  • Zusatzversicherungen zur Zahnersatz und -behandlung haben oft keine kieferorthopädischen Leistungen
  • Kostenübernahme der Kassen bei Erwachsenen nur für Unfallfolgen oder sehr schweren Beeinträchtigungen
  • 4 von 5 Therapiestufen sinnvoll in einer Kieferorthopädie-Zusatzversicherung abgedeckt

Darum ist eine Kieferorthopädie-Zusatzversicherung für Kinder sinnvoll:

  • nur schwere Behandlungsverläufe in der Kasse abgedeckt
  • Zuzahlungen bei Kassenleistungen zur vorteilhafteren Therapien nötig – und oft teuer
  • lange Behandlungsdauer lässt auch kleinere Zuzahlungen zu größeren Summen anwachsen
  • Nutzung von Kombi-Tarifen für eine spätere Zahnzusatzversicherung kann bei frühem Abschluss günstiger sein

Die Zusatzversicherungen für kieferorthopädische Leistungen werden zum Teil als eigene Police angeboten, zum Teil als Erweiterungen von Zahnzusatzversicherungen allgemein.

Was Sie brauchen, sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt oder einem Kieferorthopäden besprechen. Beachten Sie, dass nach dem Abschluss einer Kieferorthopädie-Zusatzversicherung zunächst Wartezeiten gelten, bis die Versicherung in vollem Umfang greift.

Zu den in der Zusatzversicherung erfassten kieferorthopädischen Behandlungen zählen:

  • Zahnspangen
  • Überbiss und andere Fehlstellungen im Kiefer
  • Zahnengstand

Meist erfordert eine kieferorthopädische Behandlung die durchgängige Durchführung über einen längeren Zeitraum. Das kann zwischen 1 und bis zu 4 Jahren sein.

Durch den langen Behandlungszeitraum und auch durch die Spezifika der jeweiligen Therapie und der individuellen Behandlungsmethoden, erweist sich die kieferorthopädische Behandlung als relativ teuer. Zuzahlungen zur gesetzlichen Kasse sind üblich. Eine Versicherung hilft, um die Kosten entsprechend zu reduzieren.

Welche Schäden sind im Rahmen einer Zahnversicherung Kieferorthopädie mitversichert?

Mitversichert sind im Rahmen einer Zahnversicherung für Kieferorthopädie Kosten, die durch Behandlung erheblicher Kiefer-, Kau- und Sprachapparat-Fehlstellung entstehen.

Darüber hinaus sind in der Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie mitversichert:

  • Unfallfolgen
  • kieferorthopädische Operationen und Eingriffe
  • schwere Kieferanomalien

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Zahnversicherung Kieferorthopädie abschließe?

Die Behandlung muss grundsätzlich vor dem 18. Geburtstag des Patienten beginnen können. Auch wenn noch keine Kieferanomalien in diesem Alter festgestellt werden können, sollte bereits im Kindergartenalter eine Police abgeschlossen werden.

Welche Leistungen sind bei einer Zahnversicherung Kieferorthopädie im Schadensfall mit inbegriffen?

Diagnostische Leistungen des behandelnden Arztes, notwendig werdende kieferorthopädische Operationen und Eingriffe, bestimmte Heil- und Hilfsmittel, je nach Tarifierung. Ferner Kieferkorrekturen und Behandlungen von ästhetisch merklichen Zahnfehlstellungen, auch ohne eigentliche medizinische Indikation.

Wann setzt der Versicherungsschutz der Zahnversicherung Kieferorthopädie ein?

Der Versicherungsschutz der Zusatzversicherung für kieferorthopädische Leistungen setzt ein:

  • sobald der entsprechende Versicherungsvertrag durch den Versicherungsträger und den Versicherungsnehmer unterzeichnet worden ist
  • die Police ausgehändigt wurde (formaler Versicherungsbeginn laut Versicherungsvertragsgesetz von 1990)
  • der erste Beitrag gezahlt worden ist

Nach dem Versicherungsbeginn gelten für die meisten vereinbarten Leistungen Karenz- oder Wartezeiten.

Die Wartezeiten sind gestaffelt. Nicht für alle Leistungen gelten sie in gleichem Umfang.

  • Leistungen nach Unfällen und im Zusammenhang unfallbedingter kieferorthopädischer Behandlungen werden in der Regel unmittelbar nach Versicherungsbeginn erstattet.
  • Leistungen für die Behandlung von Fehlstellungen in den Zahnreihen, Zahnüberbestand und kieferorthopädische Heilbehandlung nach Ablauf einiger Monate
  • Leistungen innerhalb der Karenzzeit werden nach und nach in höherem Anteil erstattet.

Die Zahnzusatzversicherung deckt Kosten für kieferorthopädische Behandlungen in Erweiterung der von der gesetzlichen Kasse getragenen Kosten.

Üblich ist, die Leistungen innerhalb der ersten Vertragsjahre auf bestimmte Summen und Anteile an den Gesamtkosten zu begrenzen.

Bereits bei Vertragsabschluss der Kieferorthopädie-Zusatzversicherung sollten Sie solche Karenz- und Wartezeiten in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) achten.

Wie hoch sollte die Deckungssumme bei der Zahnversicherung Kieferorthopädie sein?

Die Versicherungssumme deckt anteilige Kosten, die der Versicherungsnehmer über den Anteil der Kassenleistungen hinaus übernehmen muss.

Sie versichern:

  • anteilige Kosten bis zur Gesamthöhe von 70 Prozent
  • anteilige Kosten bis zu 80 Prozent oder 90 Prozent (je nach Police und Anbieter)
  • vollständige Kostenübernahme

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Zahnversicherung Kieferorthopädie berechnet?

De Beitragshöhe richtet sich vor allem nach den konkreten zahnmedizinischen oder auch kieferorthopädischen Leistungen, die der Versicherungsnehmer mit seiner jeweiligen Police im Rahmen de Zahnversicherung Kieferorthopädie abgedeckt wissen möchte.

Je umfangreicher das entsprechende Leistungs-Package dimensioniert ist, desto höher sind auch die Kosten für den Beitrag zur Police.

Außerdem fließt in die Beitragsberechnung ein:

  • Alter des Versicherungsnehmers, in der Zahnzusatzversicherung für Kinder auch das Alter des versicherten Kindes
  • Vorerkrankungen, Vorbehandlungen und andere Risiken
  • wirtschaftliche Faktoren – wie die Zahlungsweise der Beiträge oder der Abschluss der Kieferorthopädie-Versicherung zusammen mit anderen Versicherung beim gleichen Versicherungsunternehmen

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Zahnversicherung Kieferorthopädie für mich?

Er ermöglicht es mir, den Anbieter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis aus der Fülle der in Frage kommenden Versicherungsträger heraus finden zu können.

Kann ich die Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen?

Grundsätzlich ist eine private Zahnversicherung Kieferorthopädie steuerlich absetzbar. Allerdings darf hierzu der jeweilige in de Steuerklärung maximal anzusetzende Betrag durch die abgeführten Sozialversicherungsbeiträge des Versicherungsnehmers noch nicht ausgeschöpft sein, wenn die Police steuerlich geltend gemacht werden soll. Als Nachweis gegenüber dem Fiskus dient dann in jedem Fall die individuelle Beitragsrechnung des Versicherungsträgers.

Worauf muss ich bei der Kündigung meiner Zahnversicherung Kieferorthopädie achten?

Bei jeder Kündigung einer Zahnversicherung Kieferorthopädie muss ich auf die entsprechenden Kündigungsfristen und die Kündigungsmodalitäten achten. Diese finden sich meist in den sogenannten Allgemeinen Versicherungsbedingungen oder AGBs des jeweiligen Versicherungsträgers. In jedem Falle sollte ich jedoch, schon allein aus Gründen de Beweissicherung heraus, die Kündigung meiner Zahnversicherung Kieferorthopädie in Schriftform formulieren. Begründen muss ich eine solche Kündigung zwar nicht, doch sollte das Schreiben definitiv den Kündigungszeitpunkt enthalten („hiermit kündige ich meine Zahnversicherung Kieferorthopädie zum…). Es ist absolut sinnvoll und daher zu empfehlen, dass das jeweilige Kündigungsschreiben als eingeschriebener Brief mit Rückschein an den zuständigen Versicherungsträger aufgegeben wird. So hat der kündigende Versicherungsnehmer dann stets auch den Nachweis übe die fristgemäße und auch ordnungsgemäße Absendung des betreffenden Kündigungsschreibens.

Außerdem empfiehlt es sich bei jeder Kündigung einer Zahnversicherung Kieferorthopädie, den Versicherungsträger um die Zusendung einer Kündigungsbestätigung in Schriftform zu bitten.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie achten?

Der Wechsel einer Zahnversicherung Kieferorthopädie sollte am besten erst nach einem gründlichen Versicherungsvergleich erfolgen. Hierbei sollten die Preise und die Leistungspakete anderer Anbieter und Versicherungsträger kritisch durch den jeweiligen Versicherungsnehmer betrachtet und gegeneinander abgewogen werden. Nicht immer ist nämlich ein deutlich billigerer Anbieter einer modernen Zahnversicherung Kieferorthopädie auch zwangsläufig gleich automatisch die bessere Lösung.

Gerade beim Wechsel einer Zahnversicherung Kieferorthopädie im Kindesalter sollte der betreffende Versicherungsnehmer besonders vorsichtig und umsichtig zu Werke gehen. Bestimmte kieferorthopädische Probleme zeigen sich nämlich erst mit dem Beginn der Schulpflicht oder sogar auch noch später.

Hinsichtlich der Vorgehensweise bei einem Wechsel der Zahnversicherung Kieferorthopädie gelten die gleichen Regeln wie auch bei der Kündigung einer Police. Grundsätzlich erscheint die Schriftform hierbei geboten und die entsprechenden Schreiben sollten generell nur als eingeschriebener Brief mit Rückschein versendet werden.

Zusatzversicherung kieferorthopädischer Leistungen für Kinder

Die Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie (Kinder) kann ab dem 3. Lebensjahr abgeschlossen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt oder einem Kieferorthopäden, in welchem Umfang eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll für Ihre Kind ist.

Behandlungskosten werden durch die Zahnzusatzversicherung nur übernommen, wenn die Behandlungsursache vor Versicherungsbeginn noch nicht bestanden hat.

Wann sollte eine Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie (Kinder) abgeschlossen werden?

Jedes zweite Kind muss kieferorthopädisch behandelt werden.

Generell gilt zwar der Grundsatz, dass eine Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie (Kinder) besser spät als nie abgeschlossen werden sollte. Dennoch kann man sich an einen ganz bestimmten Fahrplan für den Abschluss der entsprechenden Police halten.

Hintergrund: Ist bereits eine kieferorthopädische Behandlung indiziert worden, kann diese Behandlung nicht mehr versichert werden. Es erfolgt dann keine Kostenübernahme ist durch die Kinder-Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie.

Daher ist für Kinder der möglichst frühzeitige Abschluss einer solchen Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie zu empfehlen. Als grobe Orientierung kann das Erreichen des 3. Lebensjahres des Kindes dienen. Sprechen Sie die genaueren Umstände mit Ihrem Zahnarzt durch.

Empfehlungen der deutschen Versicherungswirtschaft zum Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie für Kinder

Die kieferorthopädische Behandlung zählt generell zu den teuersten in der Zahnmedizin.

Tarife mit entsprechenden kieferorthopädischen Leistungen werden für Kinder in einer Vielzahl angeboten. Darum ist ein gründlicher und objektiver Tarifvergleich angezeigt.

Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder für die Kieferorthopädie sollte:

  • für die KIG-Stufen 1 – 2
  • für die KIG-Stufen 3 – 4 abgeschlossen werden

Die kieferorthopädischen Indikationsgruppen KIG teilen behandlungsbedürftige Diagnosen bei Kindern ein. Es gibt 5 dieser Gruppen. Die 5. beschreibt die stärkste Behandlungsnotwendigkeit.

Warum sollten Sie dann Stufe 5 nicht mitversichern? Weil die Kassen die Kosten bis zum 17. Lebensjahr tragen. Eine Zusatzversicherung für kieferorthopädische Behandlungen ist für Kinder nicht sinnvoll.

Rechenbeispiel:

Für einen Monatsbeitrag von etwa mehr als 10 Euro lassen Behandlungskosten für ein Kind Grundschulkind auf höchstens 500,00 Euro begrenzen. So bleiben die Aufwendungen und Kostenrisiken gleichermaßen überschaubar.

Wie hoch die Selbstbeteiligung sein sollte, richtet sich stark nach Ihrer persönlichen Situation. Richten Sie sie entsprechend aus.

Welche Tarifmodelle für Kinder gibt es im Bereich der Zusatzversicherung für Kieferorthopädie noch?

  • generell keine fixen Höchstsummen, dafür Übernahme bis zu 90 Prozent aller kieferorthopädischen Behandlungskosten
  • anteilig geringere Kostenübernahme (je nach Anbieter in verschiedenen Stufen bis zu 50 Prozent)
  • berechnet wird die Höhe der Kostenübernahme auf Grundlage der Gesamtkosten. Anteilig zahlt die Kasse, die Zusatzversicherung übernimmt die Differenz. Im Tarif entscheiden Sie jedoch darüber, wie hoch die Gesamtkostendeckung für die kieferorthopädische Behandlung des Kindes sein soll.
  • Übernahme von Behandlungskosten KIG 1-2 mindestens zu 55 Prozent, besser jedoch bis zu insgesamt 90 Prozent durch den jeweiligen Versicherungsträger
  • Übernahme von Behandlungskosten KIG 3 – 5 mindestens zu 80 Prozent oder zu 500 Euro pro Kiefer, besser jedoch, bis zu insgesamt 90 Prozent oder bis zu jeweils maximal 3.600 Euro pro Kiefer
  • mindestens zu 90 Prozent Kostenübernahme für Zahnprophylaxe, jeweils 1 Mal pro Versicherungsjahr
  • Übernahme de Restkosten für einen zahnmedizinisch indizierten Zahnersatz zu mindestens jeweils 75 Prozent, besser jedoch, zu 90 Prozent oder gar zu 100 Prozent
  • Übernahme von den Kosten einer Zahnbehandlung (Restkosten) zu mindestens 90 Prozent, bis zu 100 Prozent

weitere Zahnzusatz Themen

Zahnversicherung für Kieferorthopädie
Zahnversicherung Kostenerstattung
Zahnversicherung Zahnreinigung
Zahnversicherung Zahnstaffel
Zahnversicherungen für Implantate
Zahnversicherungen für Zahnspangen
Zahnversicherung Altersrückstellung
Zahnversicherung ohne Gesundheitsfragen
Zahnversicherungen ohne Wartezeit
Zahnversicherung für Zahnersatz

Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie speziell für Erwachsene

Für Erwachsene für die Bedeutung der Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie häufig unterschätzt.

Da die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) nur einen geringen Teil von Behandlungskosten für eine kieferorthopädische Behandlung im Erwachsenenalter übernimmt, bedeutet das in der Praxis immer wieder hohe Zuzahlungen. Diese können auch für Erwachsene durch eine Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie wirksam begrenzt werden.

Prüfen Sie auch bei bestehender Zahnzusatzversicherung Ihre Police, denn nicht jede Zahnzusatzversicherung für Erwachsene sichert auch automatisch die kieferorthopädische Behandlung und Therapie mit ab!

Besonderheiten in der Zahnzusatzversicherung für Erwachsene

Die Zahnzusatzversicherung für Erwachsene kann nach gezielten Anforderungen ausgesucht werden. Paketangebote verschiedener Anbieter machen eine zugeschnittene Absicherung möglich.

Auswahl des passenden Tarifs

Ganz unterschiedliche Modelle stehen zur Auswahl. Zum Beispiel:

  • Vollleistungstarife oder Ergänzungstarife zu den Kosten, die die gesetzlichen Kasse trägt
  • Erweiterungstarife für nicht von der Kasse getragene Leistungen, Methoden oder Materialien
  • Zusatzversicherung für Zahnersatz
  • Tarife für Vorsorgeleistungen

Innerhalb der Tarife finden Sie im Online-Vergleich die beste Übersicht. Welcher für Sie der richtige ist, richtet sich stark nach Ihren eigenen Anforderungen. Berücksichtigen Sie diese Anforderungen schon bei der Suche. Sie haben in der Regel eine Mindestvertragsbindung, innerhalb derer Sie nicht wechseln können.

Stellen Sie vor allem Kosten und Möglichkeiten, bestimmte Leistungen selbst zu tragen, gegenüber. So halten sie die Beiträge auf einem Optimum. Je früher Sie eine Zusatzversicherung abschließen, desto günstiger können Sie einsteigen. Im Alter steigen die Beiträge in der Regel überproportional an. Auch dann, wenn Sie bereits Vorbehandlungen hatten oder im Spektrum bleibender Zähne Veränderungen vorgenommen werden mussten, müssen Sie mit erhöhten Beiträgen rechnen. Beziehen Sie das in Ihre Überlegungen zur Auswahl mit ein.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung