Büroversicherung
im Vergleich

100% unverbindlich & kostenfrei

Jetzt vergleichen
Bewertung provenexpert 4.7
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.7 / 5

Büroversicherung

Warum lohnt sich der Abschluss einer Büroversicherung?

 

MoneyCheck | BüroversicherungWie der Name bereits suggeriert, richtet sich die Büroversicherung an reine Bürobetriebe, die ohne Produktion und Handel tätig sind. Zielgruppe einer Büroversicherung sind beispielsweise Rechtsanwälte, Unternehmensberater, Notare, Steuerberater, Architekten oder Ingenieure, für die das Büro das Zentrum der täglichen Arbeit darstellt und dessen Inhalt mit technischem Equipment, Inventar und wichtigen Dokumenten zum wesentlichen Erfolg des Unternehmens beiträgt. Für den Abschluss einer Büroversicherung spielt dabei die Größe des Büros keine Rolle. Sowohl für den einzelnen Selbstständigen mit einem kleinen Büro als auch für das Großraumbüro mit mehreren Angestellten ist eine Büroversicherung in jedem Fall sinnvoll – ein Schaden kann schnell passieren und ohne den passenden Versicherungsschutz mit einer Büroversicherung katastrophale finanzielle, möglicherweise sogar existenzbedrohende Auswirkungen haben:

Ein Brand zerstört beispielsweise das gesamte Inventar des Betriebs, Einbrecher entwenden des Nachts das technische Equipment. In der Folge kommt es darüber hinaus zu einer vorübergehenden Betriebsunterbrechung, bei der nicht nur Umsatzeinbußen entstehen, sondern Fixkosten, wie Personalkosten weiterhin gezahlt werden müssen. Ein weiteres denkbares Schadensszenario ist, dass sich ein Kunde in den Büroräumen verletzt und Schadensersatzansprüche gegenüber dem Unternehmen stellt. Weiterhin kann eine falsche Beratung eines Mitarbeiters Vermögensschäden entstehen lassen, die über eine Büroversicherung abgedeckt werden können.

Wie umfangreich eine Büroversicherung ist, variiert von Anbieter zu Anbieter und kann meist individuell festgelegt werden. Im Allgemeinen gilt die Büroversicherung meist als eine Betriebsinhaltsversicherung, die mit einer Hausratversicherung im privaten Bereich vergleichbar ist. Der große Vorteil einer Büroversicherung ist dabei, dass die Schäden jeweils zum Neuwert erstattet werden. Eine Büroversicherung lässt sich bei den meisten Anbietern um die Komponenten Elektronikversicherung, Softwareversicherung, Betriebsunterbrechungsversicherung, Betriebshaftpflichtversicherung oder Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ergänzen.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Welche Schäden sind im Rahmen einer Büroversicherung mitversichert?

In einer Büroversicherung sind in der Regel das in der Versicherungspolice detailliert aufgeführte kaufmännische und technische Inventar sowie Gebrauchsgegenstände der Betriebsangehörigen eines Büros gegen folgende Schäden versichert:

  • Feuer
  • Sturm und Hagel
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Leitungswasser
  • optional: Glasschäden
  • optional: Elementarschäden, zum Beispiel Überschwemmungen, Erdbeben, Lawinen, Vulkanausbruch

Bei der bei Bedarf integrierten Elektronikversicherung sind darüber hinaus diese Schäden mitversichert:

  • Bedienungsfehler
  • Ungeschicklichkeit
  • Kurzschluss

Ist in der Büroversicherung eine Betriebshaftpflichtversicherung inkludiert, werden folgende Schäden von der Versicherung reguliert:

  • Personenschäden und
  • Sachschäden,

die gegenüber Dritten in den eigenen Büroräumlichkeiten verursacht wurden. Vermögensschäden müssen dagegen über den eigenen Bestandteil einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abgedeckt werden. Diese können entstehen durch eine falsche Beratung, einen fehlerhaften Vertrag oder Terminverzögerungen.

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Büroversicherung abschließe?

MoneyCheck | BüroversicherungVor dem Abschluss einer Büroversicherung sollten Sie darüber nachdenken, welcher Versicherungsschutz für das jeweilige Büro tatsächlich notwendig beziehungsweise sinnvoll ist. Eine Büroversicherung ist individuell sehr variabel gestaltbar und kann diverse zusätzliche Komponenten enthalten, so dass vorab eine gute und persönliche Beratung eines Versicherungsfachmanns auf jeden Fall ratsam ist. Damit entgehen Sie zum einen dem Risiko einer Überversicherung und damit verbunden zu hohen Beiträgen und zum anderen dem Risiko einer Unterversicherung und dementsprechend einem unzureichenden Versicherungsschutz.

Überlegen Sie daher gut, welches Inventar tatsächlich mitversichert werden soll und kalkulieren Sie die Summe möglichst genau. Außerdem sollten zudem sämtliche Räumlichkeiten in der Police der Büroversicherung exakt aufgeführt werden. Auch mögliche Lagerräume oder Außenbüros gehören daher in den Versicherungsvertrag zur Büroversicherung. Kommen im laufenden Versicherungsvertrag neue Büroräume hinzu, sind diese bei den meisten Versicherern jedoch automatisch mitversichert.

Je nach Betrieb kann es sich darüber hinaus lohnen, im Rahmen einer Büroversicherung zudem

in den Vertrag mit zu integrieren. Mehrere Versicherungen sind damit in einer Versicherungspolice gebündelt. Dies bietet den Vorteil, Kosten zu sparen, und geht meist mit einem geringeren organisatorischen Aufwand einher.

 

Ihr Verbraucherexperte bei Moneycheck.de

Zur Büroversicherung zählen alle Elemente, die Sie im Büroumfeld versichern können. Da liegt auch die größte Herausforderung: Damit Sie eine optimale Absicherung finden, müssen Sie sich genau vor Augen führen, was Sie versichern wollen.

 

Grundlegend müssen Sie für diese Bereiche Sicherheit herstellen:

 

  • die Einrichtung des Büros
  • die Haftpflicht Besuchern gegenüber aus der gesetzlichen Verkehrshaftung
  • die Abdeckung von technischen Schäden in einer Elektronikversicherung
  • falls das für Sie zutrifft: die zusätzliche Absicherung von Glasflächen in einer Glasbruchversicherung

 

Sie sehen, dass das nicht auf jede Büro-Umgebung zutrifft. Wenn zum Beispiel der Vermieter für Schäden an Scheiben und Glasfassaden aufkommt, müssen Sie das natürlich nicht zusätzlich auf eigene Kosten versichern.

 

Weiterhin schließen viele Policen die für die Einrichtung aufkommen, den Schutz für bestimmte elektronische Geräte gleich mit ein. Sie müssen für diesen Bereich dann nicht unbedingt eine Elektronikversicherung in die Büroversicherung einschließen.

 

Prüfen Sie diese Voraussetzungen in einem aussagekräftigen Online-Vergleich. Wenn Sie einen falschen Bereich versichern, haben Sie ggf. eine Deckungslücke. Andererseits kostet Sie eine unnütze Absicherung unnötige Beiträge.

 

 

Meine Empfehlung: Haftpflicht nicht übersehen!

 

In vielen Büroeinrichtungen herrscht Publikumsverkehr. Unfälle die betriebsfremden Besuchern in Ihrem Büro zustoßen, können zu einer Schadenersatzpflicht führen. Die Unfallkasse will dann Behandlungskosten zurückerstattet haben. Unter Umständen kommt es zusätzlich zu einer Forderung von Verdienstausfall. Auf eine Haftpflichtversicherung sollten Sie darum auf keinen Fall verzichten!

 

Denn wenn die Schadenereignisse auch nicht sehr häufig sind, ist vor allem die Forderungsprüfung der Haftpflichtversicherung vorteilhaft. Das bedeutet: Schon die Bearbeitung der Forderung von Schadenersatz wird dem Unternehmen durch die Büroversicherung abgenommen. Wenn nötig wird sie auch mit anwaltlicher Unterstützung zurückgewiesen, wenn sie unberechtigt war. Die Kosten dafür trägt die Versicherung. Sie wirken nicht auf die Versicherungssumme.

Peter Escher hilftIhr Verbraucherexperte

Welche Leistungen sind bei einer Büroversicherung im Schadensfall mit inbegriffen?

Welche Leistungen in der Büroversicherung inbegriffen sind, hängt vor allem von der individuellen Versicherungspolice ab. Es ist sinnvoll, die komplette Büroausstattung im Versicherungsvertrag aufzuführen, so dass es im Schadensfall nicht zu Unstimmigkeiten kommen kann. Im Allgemeinen ist über die Büroversicherung das gesamt Inventar, wie Schreibtische, -stühle, Möbel und Schränke, versichert. Die Büroversicherung erstattet dabei grundsätzlich zum Neuwert und nicht zum Rest- beziehungsweise Zeitwert. Der Schadensersatz erfolgt demnach zum Anschaffungspreis der beschädigten Gegenstände, möglich ist es auch, dass die Reparaturkosten übernommen werden.

Eine spezielle Elektronikkomponente versichert zusätzlich

  • Computeranlagen
  • Server
  • Telefonanlagen
  • Drucker
  • Tablets und Smartphones

Optional mitversichern lassen sich bei der Büroversicherung zusätzlich:

  • Wertgegenstände
  • Bargeld
  • Urkunden, Dokumente und Akten
  • Datenträgerwiederherstellung (meist nur ein Teil der Kosten)
  • Türschlösser
  • Sachverständigenkosten

Vor allem bei Bargeld ist die Tatsache relevant, wo dieses aufbewahrt wurde. Die Maximalsumme wird meist nur dann gezahlt, wenn das Geld in einem Safe deponiert war, ansonsten kann die Leistungssumme deutlich geringer ausfallen.

Die fast immer in der Büroversicherung inkludierte Betriebsunterbrechungsversicherung erbringt zusätzliche Leistungen, die durch oben genannte Schäden verursacht wurden. Dazu gehören die Auszahlung

  • des entgangenen Gewinns
  • der Geschäftskosten
  • der laufenden Fixkosten, wie Gehälter, Miete, Pacht etc.

Gehört zu der Büroversicherung eine Betriebshaftpflichtversicherung, dann leistet diese beispielsweise Schadensersatz in Form von

  • Schmerzensgeld
  • Behandlungskosten
  • Renten- und Pflegezahlungen
  • Reparaturkosten
  • Wiederbeschaffungskosten

 

Welche Leistungen sind bei einer Büroversicherung im Schadensfall nicht mit inbegriffen?

In einer Büroversicherung sind im Allgemeinen all jene Leistungen und Schäden nicht mit inbegriffen, die nicht in der Versicherungspolice aufgeführt wurden. Dabei sollte der Versicherungsnehmer immer darauf achten, welche Komponenten die eigene Büroversicherung tatsächlich enthält. Die Büroversicherung zahlt darüber hinaus nur bis zu einer vertraglich vereinbarten Deckungssumme. Es lohnt sich daher, in regelmäßigen Abständen seine Büroversicherung zu überprüfen, zum Beispiel dann, wenn neues Inventar hinzukommt, das Unternehmen sich vergrößert oder sich der Standort ändert. In dem Fall sollten auch der Leistungsumfang und/oder die versicherten Schäden der Büroversicherung angepasst werden.

Grundsätzlich verweigert ein Versicherer die Leistung, wenn ein Schaden vorsätzlich herbeigeführt wurde. Auch grobe Fahrlässigkeit ist in den wenigsten Policen abgedeckt. Aus Kulanzgründen ist es jedoch möglich, dass einige Versicherungsunternehmen letzteren Aspekt bei der Schadensprüfung unberücksichtigt lassen. Weiterhin leistet eine Büroversicherung nicht, wenn der Schaden durch äußere Einflüsse, wie Krieg, innere Unruhen oder Kernenergie, entstanden ist. Eine Absicherung ist nur dann möglich, wenn die Büroversicherung als Versicherung unbenannter Gefahren abgeschlossen wurde.

Was sollte ich tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

Im Falle eines Schadens, der in der Büroversicherung eingeschlossen ist, sollte der Versicherungsnehmer diesen seiner Versicherung umgehend mitteilen. Je früher die Schadensmeldung eingeht, desto schneller kann die Bearbeitung stattfinden und desto früher kann der Schaden auch reguliert werden.

Die meisten Versicherungen einer Büroversicherung bieten zur Schadensmeldung diverse Möglichkeiten, zum Beispiel

  • mit einem Online-Formular, das auf der jeweiligen Homepage des Versicherers zu finden ist
  • über eine telefonische Meldung. In der Regel steht dafür eine kostenlose Hotline zur Verfügung, die rund um die Uhr erreichbar ist.
  • durch den direkten Kontakt zum persönlichen Versicherungsberater.
  • durch eine Mitteilung des Schadens in schriftlicher, postalischer Form.

Erfragt werden neben allgemeinen Versicherungsdaten zudem Angaben zum Schadensereignis sowie zum Umfang und zur Höhe des Schadens. Je präziser die Fragen beantwortet werden können, desto schneller kann auch eine Schadensregulierung bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssumme stattfinden. Hilfreich ist es in jedem Fall, den Schaden mit Fotos entsprechend zu dokumentieren. Im Zweifelsfall oder bei sehr hohen Schäden behält sich der Versicherer vor, einen Sachverständigen zu Rate zu ziehen.

Wann setzt der Versicherungsschutz der Büroversicherung ein?

Der Versicherungsschutz einer Büroversicherung beginnt mit Zustandekommen des Vertrags: Der Versicherungsnehmer muss die Versicherungspolice zur Büroversicherung unterschrieben und das Versicherungsunternehmen den Vertrag angenommen haben. Spätestens mit dem Zahlungseingang der ersten Versicherungsprämie beginnt jedoch der Versicherungsschutz. Die Büroversicherung ist in der Regel mit einer Laufzeit belegt, die nach einem Jahr oder auch erst nach fünf Jahren endet, aber auch verlängert werden kann. Mit Ablauf der Laufzeit endet auch der Versicherungsschutz der Büroversicherung.

Wer eine Büroversicherung als reine Inhaltsversicherung abschließt, muss weder mit einer Wartezeit noch mit einer Karenzzeit rechnen, wie das bei vielen anderen Versicherungen der Fall ist. Der Versicherungsschutz beginnt sofort. Ist die zusätzliche Komponente Betriebsunterbrechung in der Büroversicherung enthalten, sollte jedoch mit einer Karenzzeit kalkuliert werden. Dies bedeutet, dass der Versicherer im Schadensfall erst nach einer vorgegeben Karenzzeit von meist einigen Tagen seine Leistungen erbringt. Weiterhin ist bei der Betriebsunterbrechungsversicherung meist eine Haftungszeit vorgegeben, die von der Laufzeit der Büroversicherung zu unterscheiden ist. Der Versicherer erbringt im Schadensfall Leistungen für eine vertraglich vereinbarte Haftungszeit, die häufig bei 12 Monaten liegt, individuell aber verlängerbar ist.

Schnell checken. Viel sparen.

Beste Leistung. Bester Preis. Kostenfrei & unverbindlich

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Büroversicherung sein?

MoneyCheck | BüroversicherungDie jeweilige Deckungssumme ist keine pauschale Größe und sollte immer individuell ermittelt werden. Fürdie einzelnen Bestandteile einer Büroversicherung werden zudem eigene Deckungssummen vereinbart. Für die reine Inhalts- und Elektronikversicherung im Rahmen der Büroversicherung werden sämtliche Bestandteile des versicherten kaufmännischen und technischen Inventars in der Summe aufgelistet. Da die Büroversicherung zum Neuwert leistet, sollte auch immer der Anschaffungs- beziehungsweise Wiederbeschaffungspreis als relevante Größe angesetzt werden. Eine genaue Kalkulation ist für den optimalen Versicherungsschutz dabei äußerst wichtig, bei Neuanschaffungen während der Laufzeit sollte auch stets die Versicherungssumme angepasst werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann bereits im Vorwege ein variabler Anteil von etwa zehn Prozent direkt mit einkalkuliert werden. Ist die Deckungssumme zu niedrig angesetzt, kommt es im Schadensfall zu einer Unterversicherung, so dass der Schaden von der Büroversicherung nicht komplett reguliert wird. Bei einer zu hoch angesetzten Deckungssumme zahlt der Versicherungsnehmer der Büroversicherung zwangsläufig höhere Beiträge, profitiert im Gegenzug jedoch nicht von einem größeren Leistungsumfang, da grundsätzlich nur der tatsächlich entstandene Schaden beglichen wird.

Ist eine Betriebsunterbrechungsversicherung in der Büroversicherung enthalten, dann errechnet sich diese Deckungssumme aus

  • dem erwarteten Gewinn (der meist aus den Bilanzen des vergangenen Jahres kalkuliert wird)
  • der Summe der laufenden Fixkosten
  • der Haftungszeit
  • weiteren möglichen Ertragsausfällen

Gehört zur Büroversicherung eine Betriebshaftpflichtversicherung, ist die Höhe der Deckungssumme einfacher zu ermitteln und kann relativ pauschal festgelegt werden. Bei Personenschäden wird eine Deckungssumme in der Regel von zwei bis fünf Millionen Euro empfohlen, bei Sachschäden sollte sie zwischen 500.000 und etwa einer Million Euro betragen. Aus den jeweiligen Sach- und Personenschäden resultierende Vermögensschäden sind meist bis zu einer Höhe von 100.000 Euro mitversichert.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Büroversicherung berechnet?

Die Beitragshöhe für die Büroversicherung wird ebenfalls nicht pauschal festgelegt, sondern durch diverse Faktoren bestimmt. Grundsätzlich gilt: Je mehr versichert ist, desto höher fällt auch der Beitrag zur Büroversicherung aus. Beeinflussende Kriterien sind dabei

  • die Höhe der Deckungssumme
  • die Menge der einzelnen Bausteine (Inventarversicherung, Betriebshaftpflichtversicherung, Elektronikversicherung, Betriebsunterbrechungsversicherung, Vermögensschadenhaftpflichtversicherung)
  • der Umfang der versicherten Schäden: Sind beispielsweise zusätzlich Elementar- oder Glasschäden mit abgesichert?
  • der Umsatz (bei der Betriebsunterbrechungsversicherung)
  • die Höhe der möglichen Selbstbeteiligung
  • die Laufzeit des Vertrags: je länger die Laufzeit, desto niedriger der Beitrag
  • der Standort des Büros, beeinflusst durch bauliche Gegebenheiten, geografische Lage, Sicherheitsvorkehrungen etc. Je „unsicherer“ die Lage, desto höher der Beitrag.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Büroversicherung für mich?

Der Vergleich verschiedener Anbieter ist bei einer Büroversicherung besonders sinnvoll. Denn welche Schäden und Risiken bei einer Büroversicherung abgedeckt sind, kann je nach Anbieter variieren. Häufig kombinieren die Versicherungsunternehmen mehrere Versicherungen, wie die Betriebsinhaltsversicherung, die Betriebsunterbrechungsversicherung oder die Betriebshaftpflichtversicherung, zu einer Büroversicherung. Nicht jeder Versicherer bietet jedoch eine Kombination aus allen an.

Ein Vergleich kann sich daher lohnen, um den Tarif zu finden, der am besten zum gewünschten Versicherungsumfang passt und gleichzeitig einen möglichst günstigen Beitrag bietet. Folgende Möglichkeiten bieten sich für einen optimalen Vergleich verschiedener Büroversicherungen:

  • Diverse unabhängige und kostenlose Online Vergleichsrechner bieten einen umfassenden und übersichtlichen Vergleich von Anbietern einer Büroversicherung. Anonym werden anhand Ihrer eingegeben Daten, Anforderungen und gewünschten Versicherungskomponenten Ergebnisse für eine Büroversicherung mit dem jeweils besten Preis-Leistungsverhältnis ermittelt. In der Regel ist ein direkter Online-Abschluss möglich.
  • Ein individuelles Angebot erstellt ein kompetenter Versicherungsexperte. Nach einer persönlichen Bedarfsanalyse kann er Empfehlungen aussprechen, welcher Anbieter für den jeweiligen Bedarf am ehesten in Frage kommt. Offene Fragen oder Unklarheiten können direkt beantwortet werden.
  • Ein Vergleich anhand von Tests unabhängiger Verbraucherorganisationen und Ratingagenturen ist bei der Büroversicherung nur bedingt möglich. Für die einzelnen Komponenten Betriebshaftspflicht-, Betriebsinhalt- oder Betriebsunterbrechungsversicherung liegen zwar diverse Testergebnisse vor, an denen sich der Interessent orientieren kann, für eine Büroversicherung als Gesamtversicherungspaket liegen jedoch keine Testergebnisse vor.

Auch bei einer bereits bestehenden Büroversicherung kann ein regelmäßiger Vergleich verschiedener Angebote durchaus lohnenswert sein – zum einen, da sich die Gegebenheiten des jeweiligen Büros ändern können und der Versicherungsschutz unter Umständen angepasst beziehungsweise geändert werden muss, zum anderen, da Tarife im Laufe der Zeit modifiziert werden oder auch neue, möglicherweise individuell attraktivere auf den Markt kommen.

Kann ich die Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen?

Als Gewerbeversicherung deckt die Büroversicherung betriebliche Risiken ab. Die Beiträge für die Büroversicherung können daher bei der jährlichen Steuererklärung abgesetzt werden. Steuerlich gelten die Prämien für die Büroversicherung dabei als Betriebskosten, die als Aufwendungen bei der Steuer angegeben werden und die jeweilige Steuerlast minimieren. Werden auf der anderen Seite jedoch Leistungen aus der Büroversicherung bezogen, unterliegen diese der Steuerpflicht und müssen bei der Steuererklärung berücksichtigt werden.

Worauf muss ich bei der Kündigung meiner Büroversicherung achten?

MoneyCheck | BüroversicherungDie Kündigung einer bestehenden Büroversicherung sollte im Vorwege immer gut überlegt sein, denn mit der Kündigung erlischt auch automatisch der wertvolle Versicherungsschutz für den Betrieb beziehungsweise für das Büro. Ohne den Versicherungsschutz einer Büroversicherung kann im Schadensfall ein Unternehmen vor dem finanziellen Aus stehen, wenn der Schaden aus den eigenen betrieblichen finanziellen Mitteln beglichen werden muss.

Grundsätzlich ist die Kündigung einer Büroversicherung jedoch möglich. Sie muss dem Versicherer in schriftlicher Form mitgeteilt werden. Hierbei gelten jedoch Kündigungsfristen zum Ende der jeweils vereinbarten vertraglichen Laufzeit. Diese Frist beträgt bei vielen Versicherern dann meist drei Monate. Eine außerordentliche Kündigung ist dann möglich, wenn der Versicherer die Beiträge erhöht. Die Frist beträgt hierbei ab schriftlicher Bekanntgabe einen Monat und wird erst mit dem Datum der tatsächlichen Erhöhung wirksam. Der Versicherungsschutz erlischt grundsätzlich erst mit dem Auslaufen des Versicherungsvertrags und nicht bereits im Kündigungszeitraum.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Büroversicherung achten?

Da bei Neuabschluss einer Büroversicherung nicht mit einer Wartezeit gerechnet werden muss, weder das Alter noch Gesundheitszustand des Versicherten relevant sind und die Beiträge für die Büroversicherung grundsätzlich nicht zurück erstattet werden, spricht grundsätzlich nichts gegen den Wechsel einer Büroversicherung, sofern beim bestehenden Vertrag zum entsprechenden Zeitpunkt eine Kündigung möglich ist. Anderenfalls besteht das Risiko für einen gewissen Zeitraum doppelte Beitragsraten für zwei Büroversicherungen zu zahlen.

Häufige Gründe für einen Anbieter- oder Tarifwechsel sind dabei vor allem

  • wirtschaftliche Gründe (günstigere Beiträge bei gleichbleibendem oder höherem Leistungsumfang)
  • betriebsinhaltliche Gründe (das Unternehmen verändert sich, der bisherige Leistungsumfang passt nicht mehr zum neuen Geschäftsfeld)

Generell sollte vor einem Wechsel unbedingt darauf geachtet werden, dass ein ausreichender, individuell passender Versicherungsschutz über die Büroversicherung besteht. Ein geringerer Beitrag sollte niemals mit einem verminderten Leistungsumfang oder einer geringeren Deckungssumme einhergehen. Im Schadensfall kann es dann passieren, dass durch eine Unterversicherung sogar noch „drauf gezahlt“ werden muss. Bei betriebsinhaltlichen Gründen kann es in der Regel auch möglich sein, den bereits bestehenden Versicherungsschutz bei seinem Anbieter den neuen Gegebenheiten anzupassen.

Für einen optimalen Wechsel der Büroversicherung lohnt sich auf jeden Fall die Beratung eines unabhängigen Versicherungsexperten oder die Inanspruchnahme eines kostenlosen Tarifrechners. Anhand der persönlichen Angaben zum Betrieb werden schnell und übersichtlich Tarife ermittelt, die einen passenden Leistungsumfang zu möglichst geringen Beiträgen bieten.