100% unverbindlich
100% kostenfrei

Unfallversicherung

Jetzt in wenigen Schritten zu Ihrem Angebot

Jetzt vergleichen
Bewertung provenexpert 4.7
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.7 / 5

Gemeindeunfallversicherung

Die Gemeindeunfallversicherung schützt im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung vor allem Angestellte und Beschäftige des Öffentlichen Dienstes. Auch Unfälle in kommunalen Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten werden über die Gemeindeunfallversicherung abgewickelt.

Wer ist über die Gemeindeunfallversicherung abgesichert?

Beschäftigte der Kommune oder andere Personen, die für die Allgemeinheit tätig sind, genießen den Schutz der kommunalen Unfallversicherung. Auch Kinder in Tagespflegeeinrichtungen, Schüler oder Studierende sind über die Versicherung abgesichert. Der Unfallschutz gilt auf den Wegen von und zur Arbeit und  zu den jeweiligen Einrichtungen. Während der Arbeitszeit oder der Schul- oder Hortzeit sind die Personen ebenfalls abgesichert. Wer ehrenamtlich für die Gemeinde oder Kommune tätig ist, unterliegt ebenfalls dem Unfallversicherungsschutz.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Wann übernimmt die Gemeindeunfallversicherung Leistungen?

Die Gemeindeunfallversicherung übernimmt als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung den gesetzlichen Unfallschutz für den öffentlichen Bereich. Arbeitsunfälle, Schulunfälle oder andere Ereignisse in öffentlichen Einrichtungen oder Bereichen sind über die Gemeindeunfallversicherung gedeckt. Wichtig ist, dass es sich um einen Unfall handelt, der dem gesetzlichen Schutz unterliegt. Nicht immer ist die Einstufung eindeutig, so dass es häufig zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommt. Auch bei Berufskrankheiten greift der Versicherungsschutz der Gemeindeunfallversicherung.

Welche Leistungen bietet die Gemeindeunfallversicherung?

Das Gesetz definiert einen Unfall als zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkenden Ereignisse, auf die der Betroffene keinen Einfluss hat. Der Unfall führt zu einem gesundheitlichen Schaden oder zum Tod.

Alle Kosten wie Behandlungskosten, eine Rehabilitation oder auch eine Unfallrente bei länger andauernden Beschwerden werden von der Unfallversicherung übernommen. Krankenhäuser oder Ärzte rechnen in diesen Fällen mit der Gemeindeunfallversicherung und nicht mit der Krankenversicherung des Betroffenen ab. Bei einem Todesfall erhalten die Hinterbliebenen Leistungen aus der Gemeindeunfallversicherung.

 

Moneycheck Verbraucher Tipp:

Als Mitarbeiter einer Kommune genießen Sie Unfallversicherungsschutz über die Gemeindeunfallversicherung. Die Versicherung gilt jedoch nur während Ihrer Arbeitszeit und auf den Wegen von und zur Arbeit. Ergänzen Sie den gesetzlichen Schutz darum am besten mit einer privaten Unfallversicherung.