Berufsunfähigkeitsversicherung
im Vergleich

100% unverbindlich & kostenfrei

Jetzt vergleichen
Bewertung provenexpert 4.7
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.7 / 5

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente?

MoneyCheck | Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente Die persönliche finanzielle Absicherung während des Berufslebens, aber auch im Rentenalter ist ein wichtiges Thema, das fast jeden betrifft. Um dem Lebensstandard sowohl im Falle einer Berufsunfähigkeit als auch im Ruhestand halten zu können, wird eine frühzeitige Absicherung empfohlen – Experten heben regelmäßig die Bedeutung einer Berufsunfähigkeitsversicherung und einer Altersvorsorge (zum Beispiel mit einer privaten Rentenversicherung) hervor. Denn auf die staatlichen Leistungen ist mittlerweile kein Verlass mehr: Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente fängt gerade mal die Hälfte des bisherigen Nettoeinkommens auf. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird auch die staatliche Rente nicht üppig ausfallen. Wer entsprechend vorsorgen möchte, kann beide Versicherungen einzeln abschließen, hat aber auch die Möglichkeit, eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente als Versicherungsprodukt zu kombinieren.

Wer sich für die Kombination Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente entscheidet, schließt in der Regel eine Rentenversicherung ab und ergänzt diese um eine sogenannte Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ). Die Rentenversicherung fungiert dabei immer als Hauptversicherung, während die BUZ als Zusatzbaustein integriert ist.

Zwei wichtige Absicherungen können so in einer Versicherungspolice und mit vergleichsweise geringem administrativen Aufwand vereint werden. Im Falle einer Berufsunfähigkeit erhält der Versicherte nicht nur seine BU-Rente, sondern der Versicherer zahlt zusätzlich die monatlichen Beiträge in die Rentenversicherung weiter – die Altersvorsorge ist demnach auch im Falle einer Berufsunfähigkeit gesichert. Wird der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente eine Dynamik hinzugefügt, erfolgt kontinuierlich eine Anpassung der Leistung nach oben. Unter Umständen ist bei der Kombination Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente zudem eine Beitragsersparnis infolge einer höheren Überschussverrechnung zu erzielen. Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente ist übrigens immer mit einer umfassenden Gesundheitsprüfung verbunden. Genau wie bei der einfachen Berufsunfähigkeitsversicherung kann das Ergebnis zu Risikozuschlägen, zu Leistungsausschlüssen oder sogar zu einer Ablehnung führen.

Im Leistungsfall zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente sowohl für den Fall der Berufsunfähigkeit als auch mit dem Rentenbeginn jeweils eine monatliche Rente. Die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet maximal bis zum Eintritt ins Rentenalter. Unmittelbar daran schließt dann die Leistung der Rentenversicherung (bis zum Lebensende) an.

Hinweis: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente kann übrigens auch mit einer Riester-Rente oder einer Rürup-Rente kombiniert werden. Da diese staatlich geförderten Renten steuerlich absetzbar sind, können bei der Kombination Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente auch die Beiträge für die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung bei der Steuer geltend gemacht werden.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Warum sehen Experten eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente kritisch?

Eine unbestrittene Tatsache ist, dass sowohl eine Berufsunfähigkeitsversicherung als auch eine Rentenversicherung immens wichtige Versicherungen sind, auf die nicht verzichtet werden sollte. Die Zusammenfassung beider Absicherungen als Kombiprodukt Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente wird unter mehreren Gesichtspunkten jedoch kritisch betrachtet. Vor der Entscheidung, eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente zu kombinieren, sollten daher auch die Nachteile dieser Versicherungslösung Berücksichtigung finden.

Die Kritikpunkte einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente sind:

  • nicht jeder Anbieter ist geeignet

Der Nachteil, sich bei der Kombination der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente für nur einen Anbieter zu entscheiden, besteht darin, dass nicht jeder Versicherer in beiden Versicherungssparten gleich leistungsstark ist. So punktet ein Anbieter beispielsweise mit qualitativ guten und günstigen Produkten und kundenfreundlichen Vertragsbedingungen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung, schwächelt jedoch bei der Altersvorsorge oder umgekehrt.

  • wenig Flexibilität

Da mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente nur ein Versicherungsprodukt abgeschlossen wird, sind beide Versicherungen miteinander gekoppelt. Soll beispielsweise der Hauptvertrag, die Rentenversicherung, gekündigt oder beitragsfrei gestellt wird, hat dies automatisch auch Auswirkungen auf die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung und den Versicherungsschutz. Im Falle einer Kündigung kann die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht separat weitergeführt und müsste im Zweifel neu abgeschlossen werden. Da der erste Abschluss aber meist schon längere Zeit zurückliegt, ist aufgrund des höheren Alters und des erhöhten Risikopotentials mit schlechteren Konditionen bei einem Neuabschluss zu rechnen.

Wenig flexibel ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente auch im Hinblick auf die Dynamik. Dynamikerhöhungen sind auch hier nur synchron für beide Bestandteile möglich. Wer beispielsweise die Altersvorsorge weiter aufstocken will, um der Inflation entgegenzuwirken, bei der Berufsunfähigkeitsversicherung-Rente dafür jedoch keine Notwendigkeit sieht, hat bei der Kombination Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente schlechte Karten – eine Anpassung kann nur für beide Versicherungen gemeinsam erfolgen.

  • nur scheinbarer Steuervorteil

Zwar geht eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente (speziell der Rürup-Rente und der Riester-Rente) mit steuerlichen Vorteilen bei der Beitragszahlung einher, berücksichtigt werden sollte jedoch, dass im Leistungsfall die später ausgezahlte BU-Rente voll versteuert werden muss, so dass sich im Falle einer Berufsunfähigkeit die Ersparnis wieder aufheben würde.

Was sollte vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente beachtet werden?

Grundsätzlich lohnt es sich, sowohl eine Berufsunfähigkeitsversicherung als auch eine Rentenversicherung abzuschließen. Wer dabei die Kopplung Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente in Betracht zieht, sollte diese Versicherungslösung stets kritisch hinterfragen und sich auch mit ihren Schwachstellen auseinandersetzen. Wer auf die erstbeste Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente setzt, kann später das Nachsehen haben. Im besten Fall informieren Sie sich vorab über die Leistungen der einzelnen Tarife der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente und stellen diese vergleichend mit denen der einzelnen Versicherungen gegenüber. Ein schnell und kostenlos durchgeführter Versicherungsvergleich kann hierbei äußerst hilfreich sein.

Welche Lösung letztlich die bessere ist, hängt vom Einzelfall und natürlich vom Anbieter ab. Sollte die Wahl auf die Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente als kombiniertes Versicherungsprodukt fallen, sollte der Tarif der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente in beiden Bereichen überzeugen. Aufgrund der Komplexität der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente ist eine umfassende Beratung im Vorwege immer empfehlenswert. Ein unabhängiger Experte analysiert zunächst den Bedarf und achtet bei der Wahl der passenden Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente auf viele Aspekte, zum Beispiel auf

  • die jeweiligen Vertragsbedingungen und mögliche Fallstricke
  • auf den jeweiligen Kostenanteil der Beiträge für die Rentenversicherung und für die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung
  • auf die Renditehöhe
  • auf die Kapitalstärke des Anbieters
  • die Aufnahmekriterien, zum Beispiel die Gesundheitsfragen, und welchen Einfluss sie auf den Beitrag beziehungsweise die Leistung nehmen