100% unverbindlich
100% kostenfrei

Geräteversicherung
im Vergleich

Jetzt in wenigen Schritten zu Ihrem Angebot

Jetzt vergleichen
Bewertung provenexpert 4.7
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.7 / 5

Geräteversicherung

Warum lohnt sich der Abschluss einer Geräteversicherung?

MoneyCheck | GeräteversicherungWahrscheinlich wurde auch Ihnen beim Kauf eines technischen Gerätes das ein oder andere Mal bereits eine Geräteversicherung angeboten. Vielleicht erging es Ihnen ähnlich wie im Fall einer jungen Frau, auf der Suche nach einem hochwertigen Smartphone.
Sabine S. hat lange gespart, bis sie sich ihren Traum vom multifunktionalen Smartphone der oberen Preisklasse gegönnt hat. Noch im Laden legt ihr der Verkäufer eine Geräteversicherung ans Herz. Von so einem teuren Gerät möchte man schließlich möglichst lange Freude haben. Die junge Frau fühlt sich überrümpelt und entscheidet sich gegen den Erwerb einer Geräteversicherung. Schließlich würde sie als Käuferin ja ohnehin immer von Garantie und Gewährleistung profitieren. Aber darf sich Sabine S. wirklich darauf verlassen, im Schadensfall auf jeden Fall Kostenersatz zu erhalten. Und was, wenn erst nach Ablauf der Garantie bzw. Gewährleistung ein Schaden am Smartphone auftritt? Hätte ihr der Abschluss der Geräteversicherung beim Händler womöglich doch Vorteile gebracht?
Ob gerade erst gekauft oder bereits länger im Einsatz, jedes Gerät, und ist es noch so hochwertig, kann im Laufe der Zeit Schaden erleiden. Egal ob Verschleißerscheinungen, technische Defekte oder gar Vandalismus oder Diebstahl. Ist der Schaden erst mal entstanden beginnt für Sie als Käufer die mühsame Suche nach demjenigen, der die Kosten dafür übernehmen muss. Im schlechtesten Fall bleiben Sie selbst auf den Kosten sitzen. Gerade bei sehr hochwertigen Geräten kann eine Reparatur dementsprechend ins Geld gehen. In einigen Fällen bleibt Ihnen nur die Neuanschaffung und das aus eigener Tasche.
Nicht immer lässt sich ein Garantieanspruch wahrnehmen und auch die gesetzliche Gewährleistung hat ihre engen Grenzen. Doch welche Rechte haben Sie als Kunde im Schadensfall und müsste eine Garantie oder eine Gewährleistung nicht in jedem Fall die Kosten eines Schadens übernehmen?

Gewährleistungspflicht des Verkäufers

Die beiden Begriffe Gewährleistung und Garantie werden oft in einen Topf geworfen. Dabei haben sie miteinander eigentlich gar nichts zu tun. Bei der Gewährleistung handelt es sich um eine Verpflichtung des Verkäufers, dem Käufer ein Gerät ohne Mängel auszuhändigen. Sollte dem Käufer innerhalb von zwei Jahren dennoch ein Mangel auffallen, ist der Verkäufer dazu verpflichtet, das Gerät zu ersetzen. Allerdings muss dieser Mangel bereits zum Zeitpunkt des Kaufes bestanden haben. Die Gewährleistungspflicht wird in Deutschland vom Gesetzgeber vorgegeben und hat sowohl beim Fernabsatzgeschäft als auch beim Kauf beim Händler vor Ort Gültigkeit.

Freiwillige Herstellergarantie

Bei der Garantie handelt es sich um eine freiwillige Zusatzleistung des Herstellers. Die Herstellergarantie bezieht sich immer auf die Haltbarkeit des Produktes. Kommt es während der Garantiezeit zum Verschleiß des Produktes oder ist die Funktionsfähigkeit plötzlich eingeschränkt verspricht der Hersteller kostenlosen Ersatz bzw. Reparatur. Dennoch muss bei jedem einzelnen Fall vorab geklärt sein, ob es sich tatsächlich um einen Garantiefall handelt, oder der Käufer die Reparatur bzw. den Ersatz des Gerätes doch bezahlen muss. Eine Herstellergarantie ist an eng gestrickte Bedingungen gebunden. Für Sabine S. wäre es als mehr als unklug, sich auf diese freiwillige Leistung des Herstellers zu verlassen.
Wahrscheinlich standen auch Sie bereits vor der Wahl, zum Kauf eines Gerätes eine dazu passende Versicherung abzuschließen. Beispielsweise im Multimediafachgeschäft beim Erwerb einer teuren Kamera oder eines TV Gerätes. Und trotzdem Ihnen der Fachverkäufer die besagte Geräteversicherung hochgradig ans Herz zu legen versuchte, entscheiden sich nur wenige Kunden dazu, im Laden tatsächlich  eine Geräteversicherung abzuschließen. Zu groß ist die Verunsicherung, dass das Geld für so eine Versicherung wirklich gut angelegt ist. Dazu kommt, dass in der Hektik im Laden kaum Zeit bleibt, die Bedingungen der Versicherungspolice genau zu studieren.
Die gute Nachricht: Eine Geräteversicherung lässt sich auch noch nach dem Kauf des Gerätes abschließen. Eine Vielzahl von Versicherungsgesellschaften bieten mittlerweile diese Police an. Würde Sabine S. die Geräteversicherung erst nach dem Kauf erwerben, würde sie von einer Reihe von Vorteilen profitieren. Sie hätte damit die Möglichkeit die sich auf dem Markt befindlichen Tarife bequem von zuhause aus zu vergleichen. Mit Hilfe eines Online Vergleichsrechners könnte sie in nur wenigen Minuten das für sich beste Angebot herauszufiltern. Dieser vorherige Vergleich gibt jedem potentiellen Versicherungsnehmer die Sicherheit den für Sie besten Tarif gewählt zu haben.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Welche Schäden sind im Rahmen einer Geräteversicherung mitversichert?

MoneyCheck | GeräteversicherungIst die Garantie eines Gerätes bereits abgelaufen oder haben Sie bei Ihrem Schadensfall keinen Gewährleistungsanspruch, kann Sie nur noch eine Geräteversicherung vor einem finanziellen Schaden schützen. Die Leistungen einer Geräteversicherung sind weit umfangreicher als die einer Herstellergarantie. Je nach Tarif  können unterschiedliche Risiken abgesichert werden.
Würde Sabines teures Smartphone beispielsweise zu Boden fallen, müsste man mit einem zerbrochenen Display und / oder diversen Funktionsschäden rechnen. Die Reparatur solch eines Schadens kann je nach Modell und Hersteller mehrere hundert Euro kosten. Da es sich dabei weder um einen Garantie- noch um einen Gewährleistungsfall handelt würde Sabine S. die Kosten ganz alleine tragen müssen.
Eine Geräteversicherung versichert aber nicht nur neuwertige Geräte, sondern durchaus auch gebrauchte. Sabine kann sich also auch noch nach einiger Zeit für eine Geräteversicherung entscheiden.  Beachten Sie dabei aber stets die Angaben in Ihrer Police. Bei den meisten Anbietern gibt es ein Höchstalter für gebrauchte Geräte. Ist Ihr Gerät älter als die darauf angeführte Altersgrenze, ist dieses nicht mehr versichert. Teurere Tarife bieten teilweise sogar lebenslangen Versicherungsschutz.
Eine Geräteversicherung schützt je nach Tarif vor folgenden Risiken:
  • Brand, Explosion, Implosion
  • Produktions-, Material und Konstruktionsfehler
  • Verschleiß und Abnutzung
  • Blitzschlag, Überspannung und Kurzschluss
  • Verkalkung oder Verschmutzung
  • Vandalismus
  • Wasser- und Feuchtigkeitsschäden
  • Glasbruch bei Glaskeramikkochfeldern
  • Bedienungs- und Handhabungsfehler

Bei den meisten Anbietern einer Geräteversicherung wird der Zeitwert eines Gerätes ersetzt, nicht der Neuwert. Ist Ihr versichertes Gerät also schon ein wenig älter, wird nur noch ein bestimmter Prozentsatz des damaligen Kaufpreises ersetzt.

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Geräteversicherung abschließe?

Trotz Garantie und Gewährleistung kann ein Abschluss einer Geräteversicherung durchaus sinnvoll sein. Die Police kann beispielsweise die auf zwei Jahre begrenzte Herstellergarantie verlängern oder ergänzen. Vor allem bei kostspieligen Geräten, die eine Zeit lang Ihren Dienst leisten sollen wird der Abschluss dieser Police empfohlen.
Eine Geräteversicherung kann sowohl für ein einzelnes Gerät als auch für mehrere Geräte gleichzeitig abgeschlossen werden. In der Regel wird sie in zwei unterschiedlichen Varianten angeboten.

Versicherungsabschluss im Laden oder beim Online-Kauf

Entscheiden Sie sich beim Kauf im Laden oder im Online-Shop zum Abschluss einer Geräteversicherung, handelt es sich dabei meist um die Verlängerung der Herstellergarantie. Die Leistungen dieser Geräteversicherung entspricht dabei auch etwa denen der Herstellergarantie, nur dass diese sich mit Abschluss der Police um eins bis drei Jahre verlängert. Zusätzlich wird das Gerät in manchen Fällen vor Sturz und Diebstahl abgesichert.

Beachten Sie dabei, dass Sie beim Versicherungsabschluss im Laden bzw. im Zuge des Online-Kaufes automatisch ein Widerrufsrecht von 14 Tagen erhalten. Das heißt, Sie können in diesem Fall den Vertrag der Geräteversicherung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Der Widerruf muss wie die Kündigung schriftlich erfolgen.

Versicherungsabschluss bei einem Versicherungsunternehmen

Eine Geräteversicherung kann auch erst nach dem Kauf über ein Versicherungsunternehmen abgeschlossen werden. Diese Geräteversicherung bietet meist ein größeres Leistungsspektrum, als die Police die beim Händler angeboten wird. Da es sich dabei nicht lediglich um eine Garantieverlängerung handelt, sondern auch zusätzliche Leistungen angeboten werden, läuft diese Geräteversicherung  parallel zur Herstellergarantie. Außerdem können über diese Geräteversicherung auch ältere Geräte abgedeckt werden. Je nach Tarif kann pro Gerät eine Versicherung abgeschlossen werden, oder aber man erwirbt eine Police für mehrere Geräte.

Welche Leistungen sind bei einer Geräteversicherung im Schadensfall mit inbegriffen?

Generell gilt: Wer seine Geräte in der Regel lange nutzt und diese nicht normalerweise immer kurz vor Ende der Herstellergarantie gegen ein neues Gerät austauscht ist mit einer Geräteversicherung gut bedient. Gehört also Sabine zu denjenigen, die ihr Handy jahrelang nutzen und nicht bei nächster Gelegenheit gegen ein neueres Model austauschen, profitiert sie in jedem Fall vom Abschluss einer Geräteversicherung. Macht zum Beispiel die Technik im Laufe der Jahre Probleme, kann durch die Geräteversicherung ein finanzieller Schaden abgewendet werden.
Versichert werden können alle jene technischen Geräte, die im alltäglichen Gebrauch oft zum Einsatz kommen. Dazu zählen unter anderem:
  • Handy und Smartphones
  • TV-Geräte
  • DVD- und Musikanlagen
  • Geschirrspüler, Trockner und Waschmaschinen

Aber auch Kameras werden oft durch diese Police abgesichert. Gerade ältere Kamera-Modelle haben für den Besitzer oft einen hohen ideellen Wert. Die Reparatur einer Kamera kann mächtig ins Geld gehen, vor allem wenn Ersatzteile alter Modellreihen mühsam besorgt werden müssen.

Ersetzt werden:
  • Kosten für notwendige Reparaturen bis zur Höhe des Kaufpreises
  • Materialkosten
  • Fahrkosten bei großen Geräten
  • Versandkosten bei kleinen Geräten
  • Zuschuss zum Neukauf, falls das Gerät nicht mehr repariert werden kann
Der Neukaufzuschuss ist bei neuwertigen Geräten am höchsten und sinkt je nach Alter des versicherten Gerätes prozentual.
Der Versicherungsschutz der Geräteversicherung gilt bei den meisten Anbietern weltweit.

Welche Leistungen sind bei einer Geräteversicherung  im Schadensfall nicht mit inbegriffen?

So umfangreich eine Geräteversicherung auch sein mag, es gibt Schäden, die in dieser nützlichen Police nicht mit abgedeckt sind. Zu den nicht versicherungsfähigen Risiken zählen:
  • Schäden, für die ein Dritter zu haften hat
  • Schäden aufgrund von Einbruchdiebstahl, einfachen Diebstahl, Plünderung oder Raub verursacht, außer es wurde im Vertrag anders vereinbart
  • Störungen am Gerät, die durch eine Reinigung beseitigt werden können
  • Schäden, die durch eine andere Versicherung abgedeckt sind
  • Schäden, die aufgrund von schadhafter Software oder Computerviren verursacht wurden
  • Verbrauchsmaterialien oder Batterien die Beschädigungen aufweisen
  • unzureichende Verpackung die eine Beschädigung am Gerät verursacht hat

Was sollte ich tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

MoneyCheck | GeräteversicherungManchmal lässt es sich nicht verhindern, dass ein Gerät kaputt geht. Selbst der hochwertigste Artikel kann einen Schaden erleiden oder bekommt im Laufe der Jahre Abnutzungserscheinungen. Für diese Fälle stellen die meisten Versicherungen für ihre Kunden ein Online-Formular bereit. Füllen Sie das Formular nach bestem Wissen und Gewissen aus und das schnellstmöglich. Je rascher der Versicherer über die Schäden informiert wird, desto schneller kann der Versicherungsfall abgewickelt werden.
Sollten Sie Rückfragen zum Versicherungsfall haben, nutzen Sie die Service-Hotline Ihres Anbieters. Meist stehen Ihnen die Mitarbeiter des Versicherungsunternehmens an 7 Tagen die Woche mit Rat und Tat zur Verfügung.
Wie bei anderen Versicherungspolicen gilt es auch bei der Geräteversicherung den Schaden möglichst gering zu halten. In den meisten Fällen wird das defekte Gerät nach der Schadensmeldung an das Versicherungsunternehmen gesendet. Das Porto dafür wird oft von der Versicherung übernommen. Denken Sie immer daran, die Originalrechnung des Gerätes mit beizulegen.
Handelt es sich um ein Eigentumsdelikt muss auch die Polizei benachrichtigt und eventuell auch die Sim-Karte gesperrt werden.
Nach Feststellung der Leistungspflicht von Seiten des Versicherers wird die Reparatur des Gerätes eingeleitet. Bei einem Totalschaden oder dem Nichtvorhandensein von Ersatzteilen wird wahrscheinlich ein Ersatzgerät geliefert. Falls auch das nicht mehr möglich ist, wird der Zeitwert des Gerätes als Geldersatz überwiesen.

Wann setzt der Versicherungsschutz der Geräteversicherung ein?

Der Versicherungsschutz der Geräteversicherung setzt an dem Tag ein, der auf der Police vermerkt ist. Grundvoraussetzung für den Beginn des Versicherungsschutzes ist die fristgerechte Zahlung der Versicherungsprämie. Wird diese zu spät oder gar nicht bezahlt, kann der Versicherer den Versicherungsschutz verweigern.
Bei manchen Anbietern gibt es eine 3-monatige Wartefrist, andere bieten einen sofortigen Versicherungsschutz. Handelt es sich nicht nur um eine reine Garantieverlängerung, läuft die Geräteversicherung parallel zur Herstellergarantie.

Wechsel des zu versicherten Gerätes

Sollten die das Gerät im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung oder des Garantieanspruches gegen ein Gerät gleicher Art austauschen lassen, geht bei einigen Anbietern der Versicherungsschutz automatisch auf das neue Gerät über.
Oft geht der Versicherungsvertrag auch nach einem Totalschaden auf das Ersatzgerät über.
Wird das versicherte Gerät verkauft, kann bei einigen Anbietern auch die Police der Geräteversicherung übernommen werden. Allerdings nur, wenn der neue Besitzer des Gerätes der Übernahme des Vertrags ausdrücklich zustimmt. Ansonsten kann der Käufer des Gerätes den bestehenden Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen.

Schnell checken. Viel sparen.

Beste Leistung. Bester Preis. Kostenfrei & unverbindlich

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Geräteversicherung sein?

Unter der Deckungssumme versteht man die Versicherungssumme, die im Schadensfall in Anspruch genommen werden kann. Bei der Geräteversicherung entspricht die Deckungssumme dem Verkaufspreis des Gerätes inklusive Mehrwertsteuer.
Sollte sich bei Auftreten eines Schadensfalles herausstellen, dass die Deckungssumme nicht korrekt berechnet wurde, kann dies gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr korrigiert werden. Auch die  Prämien würden in diesem Fall rückwirkend korrigiert werden. Von der Höhe des Deckungsbetrages hängt auch die Höhe der Versicherungsbeiträge ab.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag berechnet?

Die Höhe der Versicherungsprämie ist immer von der Deckungssumme abhängig. Die Deckungssumme wiederum orientiert sich bei der Geräteversicherung am Kaufpreis des Gerätes. Je höher der Kaufpreis, desto höher der Versicherungsbeitrag.
Entscheiden Sie sich für einen Selbstbehalt, verringert sich dadurch der Versicherungsbeitrag. Bedenken Sie aber, dass bei einem möglichen Versicherungsfall der Schaden bis zur Höhe des Selbstbehaltes aus eigener Tasche bezahlt werden müsste.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich für mich?

MoneyCheck | GeräteversicherungDie Angebote an Geräteversicherungen sind zahlreich. Sich als potentieller Kunde einen Überblick zu verschaffen ist gar nicht so einfach.
Vor allem, wenn man im Laden oder beim Online-Kauf eine Geräteversicherung angeboten bekommt, wünscht man sich einen Vergleich. Gerade in der Hektik die ein Kauf eines hochwertigen Gerätes mit sich bringt, ist man als Käufer oft nicht in der Lage zu beurteilen, ob die angebotene Geräteversicherung wirklich die passende Police ist.
Schließen Sie die Geräteversicherung erst im Nachhinein ab, haben Sie die Möglichkeit zur Wahl der passenden Police einen Online-Vergleich zur Hilfe zu nehmen. Anhand eines Online-Rechners erhalten Sie in kürzester Zeit eine Auflistung der aktuell besten Angebote. Im Anschluss können Sie sich in aller Ruhe das für Sie perfekte Angebot auswählen.
Besonders wenn Sie sich einen erweiterten Tarif wünschen, bei dem das Leistungsspektrum das eines Basistarifes übersteigt, sind die Unterschiede der einzelnen Anbieter teils erheblich. Würden sie sich alleine durch den Angebotsdschungel schlagen müssen, es würde mehrere Stunden dauern, bis man einen passenden Tarif gefunden hätte.
Die Nutzung eines Online-Rechners kann sich übrigens auch noch nach Ende der Garantiezeit lohnen. Nach Ende der Garantiezeit erhalten Sie vom Verkäufer im besten Fall noch auf Kulanz Leistungen. Schließlich kann eine Geräteversicherung auch für ältere Geräte abgeschlossen werden.

Kann ich die Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen?

Leider gibt es hier eine schlechte Nachricht. Die Beiträge der Geräteversicherung sind steuerlich nicht absetzbar. In Deutschland sind für Privatpersonen nur jene Ausgaben absetzbar, die als Sonderausgaben definiert werden. Sonderausgaben sind Kosten, die unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mindern, aber für unsere Lebensführung unerlässlich sind. Dazu zählen unter anderem:

Worauf muss ich bei der Kündigung meiner Geräteversicherung achten?

Falls Sie Ihre aktuelle Geräteversicherung kündigen möchten, heißt es die gesetzlichen Kündigungsfristen einzuhalten.

Ordentliche Kündigung

In den meisten Fällen sind Sie mindestens ein Jahr lang an Ihren aktuellen Vertrag gebunden. Wenn Sie den Vertrag nicht verlängern möchten, kündigen Sie ihn mindestens 3 Monate vor Ende des Versicherungsjahres. Die Kündigung muss dabei schriftlich erfolgen. Auf Nummer Sicher gehen Sie, wenn Sie die Kündigung per Einschreiben versenden. Alternativ dazu, können Sie die Kündigung auch per Fax versenden. Heben Sie in diesem Fall aber unbedingt das Sendeprotokoll auf. Denken Sie außerdem daran, die Versicherungsnummer im Kündigungsschreiben einzutragen.
Versäumen Sie die Kündigungsfrist, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr.

Widerrufsrecht

Anders sieht es aus, falls Sie Ihren Vertrag als Haustürgeschäft oder als Fernabsatzvertrag abgeschlossen haben. Hier profitieren Sie von einem Widerrufsrecht von 14 Tagen. Sollten Sie also im Internet einen Handyvertrag inklusive einer Geräteversicherung abgeschlossen haben, dann können Sie innerhalb von 14 Tagen das Widerrufsrecht in Anspruch nehmen. Die dazu  notwendige Widerrufsbelehrung erhalten Sie bereits bei Vertragsabschluss.
Vorsicht: Ein Widerrufsrecht steht jedem Verbraucher zu, der einen Vertrag über ein Haustürgeschäft oder einen Fernabsatzvertrag abgeschlossen hat. Wurden Sie beim Kauf nicht über Ihr Widerrufsrecht informiert, verlängert sich dieses automatisch um 12 Monate. Auch das Formular zum Widerruf sollte per Einschreiben oder Fax versendet werden.

Außerordentliche Kündigung

Kommt es zum Versicherungsfall, so kann sowohl der Versicherer als auch der Versicherungsnehmer den Vertrag kündigen. Diese außerordentliche Kündigung erfolgt mit sofortiger Wirkung und muss innerhalb eines Monats nach Abwicklung des Versicherungsfalles ausgesprochen werden.

Viele Verträge zur Geräteversicherung werden ohnehin befristet abgeschlossen. Wenn Ihr Vertrag also ohnehin auf 3 Jahre befristet abgeschlossen wurde, muss dieser nach Ablauf dieser Frist nicht gekündigt werden. Er läuft automatisch aus, ohne sich um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Geräteversicherung achten?

Falls Sie sich anhand eines Online-Vergleichrechners regelmäßig über die sich auf dem Markt befindlichen Angebote informieren, kann es sein, dass Sie auf das eine oder andere verlockende Angebot stoßen, dass Sie zum Wechsel der Geräteversicherung animiert.
Halten Sie bei einem Wechsel Ihres aktuellen Vertrages in jeden Fall die gesetzlichen Kündigungsfristen ein und bedenken Sie dabei, dass keine Versicherungslücke entstehen sollte.
Im Übrigen erleichtert der Online-Vergleich einen Wechsel enorm. Schließlich möchten Sie als Versicherungsnehmer sicher sein, diesmal wirklich den optimalen Tarif gewählt zu haben.