Handel mit Kryptowährungen – Wie funktioniert das?

Geldanlage gewinnt eine neue Dimension: Kryptowährungen.

Bitcoin, Ethereum und Ripple sind die 3 kapitalstärksten sogenannten Kryptowährungen – Geld, das nur im Internet „existiert“.

Zunehmends verlassen Kryptowährungen ihre Nische und werden Teil offizieller Handels- und Anlagevorhaben.

Das Vorgehen ist klassisch: Man tauscht beispielsweise die Bitcoin-Währung gegen Euro. Genau so, wie man Dollar für Euro kaufen kann.

Hauptanlageziel ist der Kursgewinn. Klar kann man auch Dinge für Bitcoin und Co. kaufen. Anleger hoffen allerdings eher auf eine Wertsteigerung, die einen Kapitalzuwachs bedeutet.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Keine zentrale Vergabestelle

Der Unterschied zu Währungen: Kryptowährungen werden auf Grundlage von Algorithmen „erstellt“ – eine „Münze“ ist also ein Stück Programm-Code. Ob das Stück „echt“ ist, wird dabei von anderen Mitgliedern der Handelsplattformen verifiziert.

An Kryptowährungen kommt man entweder mit ausrechnen der Codes – die nötige Rechenleistung ist mittlerweile immens und also teuer, mit dem eigenen Laptop wird das so schnell nichts – oder man kauft sie.

Tauschplattformen anstelle von Börsen

Der Börsenhandel schiebt u.a. Währungen von A nach B. Kryptowährungen werden hauptsächlich auf Tauschplattformen gehandelt. Vielerorts findet sich der Vergleich zu Ebay.

Das geht so: Käufer sucht Verkäufer. Beide können sich entweder blind vertrauen (deutlichst NICHT empfohlen – wir erwähnen das nur, weil es technisch möglich wäre) oder besitzen validierte und verifizierte Konto- und Anbieterdaten. Nick-names sind dabei kein zentrales Problem, wenn der plattformspezifische Validierungsprozess trotzdem erfolgreich war und das Gegenüber also eine „reale Person“ ist, die tatsächlich auch handelt.

Haben sich Käufer und Verkäufer gefunden, wird Geld gegen beispielsweise Bitcoin getauscht. Geld wechselt vom Giro-Konto auf ein anderes Giro-Konto. Bitcoin werden auf einem Handelsplatz registriert – da müssen Sie vorher Mitglied sein. Sie können auf mehreren Handelsplattformen Mitglied sein.

Handelsplätze für Bitcoin sind u.a. CleverCoin aus den Niederlanden, bitcoin.de oder bistamp.net.

Und warum jetzt kaufen?

Gehandelt werden meist Teile eines vollen Wertes. Denn 1 Bitcoin sind mittlerweile über 2.000$ wert – der 4-fache Wert im Jahresvergleich.

Diese aktuelle Wertsteigerung macht die Anlage attraktiv.

Aber ob Sie mitmachen, müssen Sie selbst abwägen. Es empfiehlt sich, den Kursverlauf der gewünschten Kryptowährung eine Zeitlang zu beobachten und sich mit dem System insgesamt vertraut zu machen.

Vor allem die Verifizierung der Accounts und Konten ist wichtig – die müssen Sie verstehen um einschätzen zu können, ob Sie Ihrem Gegenüber vertrauen können oder nicht.

Der Wertvergleich im Jahresmittel spricht allerdings für sich. Und immer mehr Handelspartner und Website-Shops öffnen sich für die Kryptowährungen. Damit entstehen neben der Anlage auch handelsrelevante Anwendungsbereiche, denen materielle Gegenwerte entsprechen. Das macht die Währung auf Dauer wahrscheinlich verlässlicher. Denn bisher ist ein großer Teil des Wertes Vertrauen.