Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.9 / 5

Trump hat 175 Millionen Schulden bei der Deutschen Bank

Der US-Präsident hat seine Finanzen offengelegt und einer unabhängigen Ethikbehörde zugänglich gemacht. Der Bericht umfasst die Aktivitäten seiner mehr als 100 Firmen, die in einer von seinen Söhnen geleiteten Treuhandgesellschaft zusammengefasst sind, im Zeitraum 2017 bis Anfang 2018.

Trump hat mehr als 453 Millionen Dollar eingenommen

Besonders gut laufen die Hotels des Präsidenten. Allein das Trump-Hotel in Washington hat 40 Millionen Dollar eingespielt. Der Gewinn wird aus dem Bericht jedoch nicht ersichtlich, da die Kosten nicht aufgeführt wurden.

Immer noch Schulden bei der Deutschen Bank

Trotz der hohen Einnahmen hat Trump Schulden bei zahlreichen Geldgebern. Insgesamt 315 Millionen US-Dollar hat er seinen Kreditgebern zu zahlen, 175 Millionen davon der Deutschen Bank. Ein anderer großer Gläubiger des mächtigsten Mannes der Welt ist das Real Estate Investment Trust Ladder Capital.

Die Deutsche Bank hat durch den berühmten Schuldner Probleme

Die Frankfurter mussten bereits hohe Bußgelder zahlen und haben in den USA deutlich an Ansehen verloren, denn der Verdacht der Geldwäsche bleibt dahingestellt. Es wurde der Verdacht geäußert, dass Russland in die finanziellen Verwicklungen von Trump und dem deutschen Bankenprimus involviert sein könnte.

Die Finanzaufsicht der USA interessiert sich zudem für die 285 Millionen Dollar, welche die Deutsche Bank Trumps Schwiegersohn Jared Kushner für ein Bürogebäude in New York überwiesen hat. Das Projekt soll 2019 refinanziert werden.

 

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung