Wohngebäudeversicherung Neubau
im Vergleich

100% unverbindlich & kostenfrei

Jetzt vergleichen
Bewertung provenexpert 4.7
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.7 / 5

Wohngebäudeversicherung Neubau

Eigentümer schützen Ihren Neubau mit einer Wohngebäudeversicherung vor Gefahren durch Sturm, Feuer, Leitungswasser oder Hagel. Die Wohngebäudeversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen, auf die ein Hausbesitzer nicht verzichten sollte. Nicht nur nach Fertigstellung des Neubaus, sondern bereits während der Bauphase sollte auf einen ausreichenden Versicherungsschutz geachtet werden.

Versicherungen während der Bauphase

MoneyCheck l Wohngebäudeversicherung - NeubauBevor Sie für Ihren Neubau eine Wohngebäudeversicherung abschließen, sollten Sie auch die Baustelle entsprechend absichern. Das heißt, um einen ausreichenden Versicherungsschutz kümmern Sie sich am besten vor Baubeginn, so dass der Versicherungsschutz beim Baubeginn vorhanden ist. Mit

  • einer Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • einer Bauleistungsversicherung
  • einer Feuerrohbauversicherung

sind Sie auf der sicheren Seite. Die Bauherrenhaftpflicht bietet Sicherheit, wenn ein Dritter auf Ihrer Baustelle zu Schaden kommt. Die Versicherung springt bei Personen und Sachschäden während der Bauphase ein. Idealerweise sorgen Sie direkt beim Kauf des Grundstücks für einen ausreichenden Versicherungsschutz.

Die Bauleistungsversicherung greift bei Schäden durch unvorhergesehene Ereignisse wie Einbruch, Überschwemmung oder Fahrlässigkeit. Schäden aufgrund normaler Witterungseinflüsse wie Sturm sind nicht durch die Bauleistungsversicherung gedeckt, für diese Fälle ist die Feuerrohbauversicherung die richtige Wahl.

Mit der Feuerrohbauversicherung sichern Sie Ihr Bauvorhaben während der Bauzeit gegen Schäden durch Brand und Blitzschlag. Im Versicherungsschutz enthalten sind auch Folgeschäden, die beispielsweise durch Löschwasser entstehen, enthalten. Idealerweise schließen Sie die Versicherung vor Beginn der Baumaßnahmen ab. Realisieren Sie Ihr Bauvorhaben mit einer Bankfinanzierung erwartet das Kreditinstitut ohnehin den Nachweis der Rohbauversicherung. In der Regel geht die Feuerrohbauversicherung nach Fertigstellung in eine Wohngebäudeversicherung über. Alternativ schließen Sie bereits vor Baubeginn eine Wohngebäudeversicherung ab und profitieren während der Bauphase von einer beitragsfreien Feuerrohbauversicherung – hier sollten Sie die Angebote der einzelnen Versicherer genau vergleichen. Unter Umständen haben die Versicherungen bei einem Neubauvorhaben auch attraktive Paketlösungen im Angebot, hier sollten Sie gegebenenfalls Kontakt mit einem Versicherungsmakler aufnehmen um sich wichtige Vorteile zu sichern.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Absicherung nach Fertigstellung des Rohbaus

Ist der Neubau fertiggestellt benötigen Sie als Eigentümer den Schutz einer Wohngebäudeversicherung. In Deutschland gab es bis 1994 die Verpflichtung, ein Gebäude gegen Feuer zu versichern. Diese gesetzliche Vorgabe wurde aufgehoben, dennoch sollten Sie als Eigentümer unbedingt auf einen ausreichenden Schutz achten. Die Wohngebäudeversicherung sichert nicht nur gegen Feuer, sondern auch bei den Gefahren Hagel, Sturm und Leitungswasser. Als Eigentümer haben Sie die Möglichkeit, den Schutz durch individuelle Bausteine zu erweitern und so für einen passgenauen Versicherungsschutz zu sorgen. Ideal ist eine zusätzliche Elementarversicherung mit der Sie sich gegen Naturgewalten wie Überschwemmungen oder Schneelawinen schützen.

Leistungen der Wohngebäudeversicherung Neubau

Die genauen Leistungen Ihrer Wohngebäudeversicherung Neubau ergeben sich aus dem jeweiligen Tarif. Der Versicherer übernimmt Kosten für alle Schäden, die durch die versicherten Gefahren entstanden sind. Dazu zählen die Reparaturkosten ebenso wie die Kosten für den Wiederaufbau bei einem Totalschaden. Ob weitere Kosten übernommen werden, etwa Übernachtungskosten wenn das Gebäude vorübergehend unbewohnbar geworden ist, ergibt sich aus den jeweiligen Vertragsbedingungen.

Ihr Verbraucherexperte bei Moneycheck.de

Planen Sie als Bauherr einen Neubau, kümmern Sie sich am besten bereits vor Baubeginn um einen ausreichenden Versicherungsschutz für Ihr Vorhaben. In der Regel bieten Versicherer Ihnen während der Bauphase eine beitragsfreie Feuerrohbauversicherung, wenn Sie frühzeitig eine Wohngebäudeversicherung abschließen - fragen Sie unbedingt nach um sich attraktive Vorteile zu sichern! 

Peter Escher hilftIhr Verbraucherexperte

Versicherte Schäden in der Wohngebäudeversicherung Neubau

Die Wohngebäudeversicherung übernimmt Leistungen, wenn es an Ihrem Neubau zu einem Schaden durch die Gefahren

  • Sturm und Hagel
  • Feuer
  • Leitungswasser

kommt. Ob auch Blitzschlag und Überspannung abgesichert sind, entnehmen Sie den Versicherungsbedingungen. In der Regel können Sie Überspannungsschäden durch die Wahl eines zusätzlichen Bausteins mit versichern. Schäden am Gebäude selbst sowie Schäden an festen Einbauten wie einer Treppe oder einer Einbauküche sind versichert – grundsätzlich gilt: Alle Einbauten, die bei einem Umzug im Neubau verbleiben unterliegen der Wohngebäudeversicherung. Idealerweise bietet die Wohngebäudeversicherung auch Schutz bei grober Fahrlässigkeit.

Auch wenn bei einem Neubau in den ersten Jahren vermutlich nur geringe Instandhaltungsarbeiten erforderlich sind, sollten Sie als Eigentümer dafür sorgen, dass Ihre Immobilie sich stets in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet. Die Versicherungsbedingungen sehen vor, dass ein Eigentümer anfallende Reparaturen durchführen lassen muss, damit der Versicherungsschutz gilt, man spricht in diesem Zusammenhang auch von der Sorgfaltspflicht des Eigentümers.

Die passende Versicherungssumme der Wohngebäudeversicherung Neubau

Bei der Wohngebäudeversicherung Neubau ist die Wahl der Versicherungssumme von entscheidender Bedeutung. Hier kommt es nicht auf den aktuellen Verkehrswert an, den das Objekt bei einem Verkauf aktuell erzielen würde, sondern auf die Summe, die notwendig ist, um das Gebäude im bisherigen Zustand wieder herzurichten. Um die korrekte Versicherungssumme zu ermitteln, sind verschiedene Angaben erforderlich:

  • Lage der Immobilie (Postleitzahl)
  • Wohnfläche
  • Anzahl der Wohneinheiten
  • Bauweise
  • Art des Dachs
  • Geschossanzahl
  • Art der Unterkellerung

Viele Versicherungsgesellschaften legen bei Festsetzung der Versicherungssumme den Wert 1914 zugrunde. Das ist ein fiktiver Wert, der lediglich als Rechengröße dient. Zunächst wird ein Gebäudewert bestimmt, den die zu versichernde Immobilie im Jahr 1914 gehabt hätte. Dieses Jahr hat die Versicherungswirtschaft gewählt, da hier stabile Baupreise galten. Als weitere Rechengröße dient der Baupreisindex des aktuellen Jahres. Aus der Multiplikation des Wertes 1914 mit dem Baupreisindex dividiert durch 100 ergibt sich der aktuelle Gebäudewert. Wichtig ist es, bei der Ermittlung des Gebäudewertes sorgfältig vorzugehen. Wurde die Versicherungssumme zu gering festgelegt, erhalten Sie unter Umständen im Versicherungsfall keine ausreichende Entschädigungsleistung.

Einige Versicherer verzichten auf die Ermittlung der Versicherungssumme über den Wert 1914. Hier erfolgt die Absicherung auf Grundlage der Wohnfläche sowie der Ausstattung und der Bauausführung der Immobilie. In der Regel gilt bei diesen Verträgen ein Unterversicherungsverzicht, das heißt, Sie sind als Versicherungsnehmer sicher, stets die Entschädigung zu erhalten, die für eine Reparatur oder einen Wiederaufbau erforderlich ist.

Gleitender Neuwertfaktor bei der Wohngebäudeversicherung Neubau

Mit einer Versicherungs zum gleitenden Neuwert stellen Sie sicher, dass die Versicherungssumme stets der aktuellen Baupreisentwicklung entspricht. Die Versicherungssumme jährlich an die aktuelle Situation anzupassen, wäre unpraktisch. Der gleitende Neuwertfaktor wird bei der Prämienberechnung der Wohngebäudeversicherung Neubau verwendet. Jährlich legen die Versicherungen einen gleitenden Neuwertfaktor auf Grundlage aktueller Preisindizes für Ihre Prämienberechnung fest. Oftmals wird der Faktor auch als Anpassungsfaktor bezeichnet. Zu Beginn des Versicherungsjahres passt sich der Beitrag automatisch an die derzeitigen Gegebenheiten an. Muss ein Gebäude nach einem Totalschaden wieder aufgebaut werden, erhalten Sie stets die Entschädigung, die aufgrund der aktuellen Baupreise erforderlich ist. Der gleitende Neuwertfaktor berücksichtigt also die Preisentwicklung des jeweiligen Jahres. Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft gibt eine Empfehlung zur Höhe des Faktor, die Versicherungen sind jedoch nicht an die Vorgaben gebunden.

Wohngebäudeversicherung Neubau vergleichen

Als Eigentümer eines Neubaus sollten Sie beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung verschiedene Aspekte bedenken. Wichtig ist nicht nur der Beitrag, sondern vor allem der Leistungsumfang Ihrer Wohngebäudeversicherung. Idealerweise greift der Versicherungsschutz auch bei

  • grober Fahrlässigkeit
  • Blitzschlag oder Überspannung
  • Bruch- und Frostschäden im Außenbereich

Bei den weiteren Leistungen kommt es auf Ihre individuellen Anforderungen an. Stehen auf Ihrem Grundstück große Bäume, sollte die Wohngebäudeversicherung auch Schäden abdecken. Achten Sie bei Ihrem Vertrag zudem darauf, ob der Versicherer auch Kosten für Aufräumarbeiten und Schuttbeseitigung übernimmt. Bei einem Totalschaden können diese Maßnahmen erhebliche Kosten verursachen, die versichert sein sollten. Grundsätzlich sollte der Versicherungsvertrag folgende Bestandteile absichern

  • das Hauptgebäude sowie alle Nebengebäude und Garagen
  • Heizungsanlagen
  • Sanitäreinbauten
  • Einbauschränke
  • Fußbodenbeläge, die fest mit der Immobilie verbunden sind
  • Holzdecken
  • Markisen
  • Antennen

Über den genauen Versicherungsumfang informieren Sie sich am besten in Ihren Vertragsunterlagen oder den Versicherungsbedingungen der jeweiligen Anbieter.

Schnell checken. Viel sparen.

Beste Leistung. Bester Preis. Kostenfrei & unverbindlich

Vertragsbestandteile Wohngebäudeversicherung Neubau

In der Regel beträgt die Laufzeit eines Wohngebäudeversicherungsvertrags ein Jahr. Als Versicherungsnehmer haben Sie das Recht, mit einer Frist von drei Monaten zum Ablauf des Versicherungsjahrs zu kündigen. Nutzen Sie Vergleichsmöglichkeiten und prüfen, ob Sie durch einen Versicherungswechsel Leistungsverbesserungen oder Beitragsreduzierungen erzielen können. Moneycheck.de bietet Ihnen beste Möglichkeiten für einen individuellen Versicherungsvergleich.

In bestimmten Fällen haben Sie auch während der Vertragslaufzeit die Option, den Vertrag zu kündigen. Bei

  • einem Eigentümerwechsel
  • einem Schadenfall
  • einer Beitragsanpassung

können Sie kündigen. Nach einem Eigentümerwechsel steht dem neuen Eigentümer das Recht zu, innerhalb von vier Wochen die bestehende Versicherung zu kündigen. Der Schutz einer Gebäudeversicherung geht bei einem Verkauf automatisch auf den neuen Eigentümer über. Auch der Versicherer hat das Recht nach einem Eigentümerwechsel eine Kündigung auszusprechen. Das gilt auch für einen Schadenfall. Nachdem ein Schaden in der Wohngebäudeversicherung reguliert wurde, sind beide Vertragsparteien zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigt.

Nach den Regelungen des EU-Wettbewerbsrechts haben Versicherungen das Recht, Ihre Versicherungsbedingungen individuell zu gestalten. Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben für die Vertragsbedingungen der Gebäudeversicherer. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. stellt unverbindliche Musterbedingungen zur Verfügung, wobei es seitens der Versicherer keine Verpflichtung gibt, diese zu verwenden.

Die Abwicklung eines Schadenfalls

MoneyCheck l Wohngebäudeversicherung - NeubauKommt es bei einem Neubau zu einem Schadenfall, sind Sie verpflichtet, Ihren Versicherer umgehend von dem Schadenereignis in Kenntnis zu setzen. Wichtig ist, dass Sie versuchen, den Schaden so gering wie möglich halten, so das sich das Schadenereignis nicht noch weiter ausbreiten kann. In der Regel haben die Versicherungen eine Schadenhotline, hier stimmen Sie das weitere Vorgehen am besten telefonisch ab. Mit Fotos belegen Sie den Schaden und dokumentieren in der Regel auch die Reparatur bzw. Schadenbehebung. Ob ein Vor-Ort-Termin stattfindet, entscheidet die Versicherung. In der Regel reicht eine Schadendokumentation durch Fotos aus.

Bedenken Sie, dass der Versicherer nach einem Schadenfall das Recht zu Kündigung hat. Wer zu viele Schäden innerhalb kurzer Zeit abwickelt, muss unter Umständen mit einer Kündigung rechnen. In diesen Fällen wird es problematisch, einen neuen Versicherer zu finden. Kleinere Schäden zahlen Sie also am besten aus eigener Tasche – hier kann eine Selbstbeteiligung bis zu einer bestimmten Höhe eine gute Wahl sein, dadurch reduzieren Sie gleichzeitig auch die Versicherungsprämie.