23.07.19

Künstler erkrankt, Termin kurzfristig verschoben – Welche Rechte haben Konzertbesucher?

Konzerte sollen vor allem Freude machen – egal, ob AC/DC, „Rock am Ring“ oder das Gewandhaus Orchester. Aber es kann auch schlecht laufen. Zu spät, Konzert fällt aus oder mein favorisierter Gig ist gar nicht dabei. Was kann ich dann machen? Ich habe mit Rechtsanwalt Thomas Dahmen über die 7 wichtigsten Fragen rund um das Thema Konzert-Tickets und Konzertbesuch gesprochen.

Was, wenn das Konzert abgebrochen werden muss? Bekomme ich mein Geld zurück?

Ein Abbruch gibt mir das grundsätzliche Recht, zumindest einen Teil meiner Kosten für das Ticket zurückzuverlangen. Aber: Das macht eigentlich kaum jemand. Meistens haben die Besucher weitgehendes Verständnis. Wie jüngst bei „Rock am Ring“, das wegen einer Terrorwarnung abgebrochen werden musste.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Das Konzert wird verschoben. Welche Ansprüche habe ich?

Wenn ich zu einer Veranstaltung gehe und komme pünktlich – aber das Konzert verschiebt sich um zwei Stunden. Dann werde ich nicht viel machen können. Das bezeichnet man als „verkehrsüblich“. Anders, wenn sich das Konzert wesentlich verschiebt. Zum Beispiel auf einen anderen Tag. Darauf muss ich mich nicht einlassen. Vielleicht habe ich da keine Zeit oder es passt mir aus anderen Gründen nicht. Dann habe ich einen Anspruch darauf, dass mir das Geld für das Ticket zurückerstattet wird. Wer mir das Geld zurückzahlen muss, lässt sich meistens genauer in den AGB des Veranstalters nachlesen. Entweder zahlt der Veranstalter selbst. Oder aber die Vorverkaufsstelle.

Das Konzert fällt ersatzlos aus. Was mache ich jetzt?

Das Recht auf Erstattung habe ich auch hier. Aber in diesem Fall kann es durchaus auch zu weiteren Forderungen kommen. Nämlich dann, wenn ich schon weitere Ausgaben hatte. Wie zum Beispiel die Anreise, oder ich habe ein Hotelzimmer gebucht. Welche Rechte ich dann habe, hängt stark vom Grund der Absage ab – also davon, ob der Veranstalter gesetzlich dafür haften muss oder nicht. Wenn ich tatsächlich über den Ticketpreis hinaus Kosten geltend machen kann, bin ich allerdings trotzdem zur Schadenminderung verpflichtet. Es können also nur die Kosten eingefordert werden, die auch angemessen sind.

Ihr Verbraucherexperte bei Moneycheck.de

Schön, dass ich Ihnen – gemeinsam mit „moneycheck.de“ – dabei helfen kann...

... Rechtsfragen rasch und kompetent zu beantworten,
... Probleme zu lösen und zwischen Konfliktparteien zu vermitteln,
... vor miesen Maschen zu warnen und Skandale aufzudecken,
... mit unserem Vergleichsportal im Alltag bares Geld zu sparen.

Danke für Ihr Vertrauen!

Peter Escher hilftIhr Verbraucherexperte

Beim einem Festival ist ausgerechnet mein Favorit nicht dabei. Welche Ansprüche kann ich anmelden?

Das richtet sich nach dem Einzelfall. Wenn es der Haupt-Act ist – ich also hauptsächlich dafür das Ticket gekauft habe – habe ich vielleicht Ansprüche auf Erstattung. Wenn es nur eine Band von zehn oder fünfzehn anderen Bands ist, kommt in der Regel kein Erstattungsanspruch zustande. Aber, wie gesagt: Das wird im Wesentlichen am Einzelfall entschieden.

Nur ein bisschen zu spät – die Türen sind aber schon verschlossen. Bekomme ich mein Geld trotzdem wieder?

Der Veranstalter kann das so entscheiden. Er hat das Hausrecht und kann sagen: Nach Beginn kein Einlass. Da spielt es auch keine Rolle, ob ich im Stau gestanden habe.

Tickets verloren – war es das mit dem Konzert?

Online-Tickets kann ich selbst meistens ohne Weiteres nochmals ausdrucken, da stellt sich die Frage nicht. Aber einen Anspruch auf das Ausstellen eines Ersatz-Tickets habe ich nicht. Der Veranstalter oder die Vorverkaufsstelle kann mir da entgegen kommen. Muss aber nicht.

Darf ich auf dem Konzert Fotos und Videos von meinen Stars machen?

Das entscheidet der Veranstalter im Rahmen seines Hausrechts. Er sagt, ob er solche Aufnahmen zulassen will oder nicht. Für bestimmte Personen oder Personengruppen, wie zum Beispiel Journalisten oder Fotografen, können auch Ausnahmen gelten. All diese Regelungen muss man als Konzertbesucher hinnehmen. Hier gilt das Hausrecht, das der Veranstalter ausübt.

Schnell checken. Viel sparen.

Beste Leistung. Bester Preis. Kostenfrei & unverbindlich

Darf der Veranstalter Handy einbehalten, um illegale Bilder zu verhindern?

Nein, in der Praxis. Ja im rechtlichen Sinn. Aber der Veranstalter muss garantieren, dass:
1. Die Geräte individuell aufbewahrt und zeitlich unmittelbar wieder ausgegeben werden können. Das wird in der Praxis bei tausenden Konzertbesuchern eher unmöglich sein.
2. Die Geräte unversehrt bleiben.