16.08.18

Kredite unter Freunden & Familie – Privatdarlehen

    MC | PrivatdarlehenFreunden soll man schenken, nicht leihen. Das mag in manchen Situationen auch auf Geldgeschenke zutreffen – wenn man das gemeinsame Abendessen auch mal auf sich gehen lässt zum Beispiel. Aber bei größeren Summen, die zu einem bestimmten Zweck verliehen werden sollen, kommt man mit dieser „Weisheit“ nicht wirklich weiter.

    Was also tun, wenn man lieb und nett gefragt wird, ob man Geld für die Pauschalreise vorstrecken könnte, die der Freund gern jetzt buchen würde, denn jetzt ist die deutlich günstiger als im Herbst. Im Herbst kommt aber erst die Bonuszahlung, mit der er das bezahlen wollte. Daraus verspricht er jetzt Ihnen Ihr Geld zurück. Wenn Sie es keinem sagen, mit einem kleinen Trinkgeld obendrauf.

    Natürlich müssen Sie es selbst entscheiden, wem Sie wann wie viel leihen wollen. Und bei „einem Zehner für das Mittagessen“ ist sicher auch kein Vertrag nötig. Aber schon bei unserem Beispiel kann es, wenn Ihr Freund mit Freundin oder Familie reisen will, um mehrere Tausend Euro gehen.

    Sie wollen etwas verleihen – Was müssen Sie beachten?

    Das Bankengesetz… glücklicherweise nicht. Denn wenn Sie an eine andere Person privat Geld verleihen, können Sie die Konditionen selbst festlegen.

    Wir gehen in diesem Artikel übrigens davon aus, dass Sie die Person kennen, der Sie Geld leihen wollen. Anderes ist sehr risikoreich. Sie erhalten keine Absicherung im Form von Bonitätsprüfung oder Identität, wenn Sie nicht selbst sehr aufwändig tätig werden. Und es kann sein, dass Sie doch unter Regelungen dieses Bankengesetzes fallen, wenn Sie gewerbsmäßig gegen Gewinn (Zinsen) Geld verleihen würden.

    Bevor Sie privat Geld verleihen denken Sie daran: Auch engste Beziehungen können an Geldfragen zerbrechen. Halten Sie darum alle Fakten fest und treffen Sie möglichst klare und tabufreie Vereinbarungen. Schriftlich, damit Sie das später nachweisen können.

    Dazu gehören neben den persönlichen Daten:

    • Höhe des gewährten Darlehens (egal ob es 300 oder 6000 Euro sind)
    • Höhe der Summe, die zurückgezahlt werden muss (also auch Zinsvereinbarungen, aus denen sich die Höhe dann erkennen lässt – obwohl Sie natürlich keine Zinsen erheben müssen)
    • Zeiträume: Ab wann nach Vergabe des Darlehens wollen Sie, dass sie Rückzahlung beginnt? Und bis wann soll sie abgeschlossen sein?

    Mindestens diese Informationen sollten Sie aufschreiben. Damit erstellen Sie einen Vertrag, der die Verleihbedingungen klar strukturiert. In unserem Beispiel würde vielleicht nur ein einzelner Zeitpunkt festgelegt. Wenn man aber Geld verleihen möchte, und die Rückzahlung soll in Raten erfolgen, empfiehlt sich für beide Seiten eine schriftliche Vereinbarung auch über die Ratenzahlung. Abgesehen davon, dass Sie rechtlich sonst nichts in der Hand haben, wenn es doch zu Komplikationen kommt.

    Übrigens: Über verschiedenen Messenger-Dienste und Banking-Apps (Snapchat, Paypal oder Banking-Communities, etc.) können Geldsummen ohne Überweisung, teilweise ohne Bank transferiert werden. Für die vertragliche Vereinbarung ist jedoch der Weg egal, auf dem das Geld vom Verleiher zum Abnehmer kommt. Es muss klar gemacht werden: Das Geld war geliehen, und es soll auch wieder zurückkommen.

    Wenn Sie einen rechtssicheren Vertrag herstellen wollen, sollten Sie die Vereinbarung notariell beglaubigen lassen. So kommen auch später keine Fragen über Identitäten und Echtheit von Unterschriften auf. Denn Sie wissen ja nicht, ob und mit welcher Art von Anwalt Sie sich auseinandersetzen müssen, wenn „Freundschaft und Geld“ vor Gericht landen.

    Übrigens: Wenn Sie Zinsen für die Rückzahlung vereinbaren – also durch das Verleihen Geld verdienen – müssen Sie das als Kapitalertrag bei Ihrer Einkommenssteuer angeben.

    Unser Versprechen

    Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

    • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
    • Keine versteckten Gebühren
    • Beste Preis/Leistung

    Geld von Freunden leihen? – Was Sie tun können, wenn Sie Geld brauchen

    MC | Privatdarlehen Grundsätzlich gelten die oben genannten Eckpunkte für beide Seiten. Denn auch als Abnehmer des geliehenen Geldes profitieren Sie (und sei es nur mental) von einer klaren Vereinbarung, die die beiderseitigen Erwartungen an den Umgang mit dem Darlehen offenlegt. Und bei länger dauernden Rückzahlungen sind schriftlich fixierte Vereinbarungen auch eine dankbare Gedächtnisstütze.

    Je nachdem warum Sie ein Darlehen über einen Freund dem einer Bank vorziehen – vielleicht lohnt sich die Prüfung einer Alternative. Im Netz finden Sie verschiedene Plattformen, die Privatkredite vermitteln. Je nach Summe, kann sich der Vergleich lohnen.

    Aber beachten Sie auch hier: Sie schließen einen Vertag und sollten auf jeden Fall darauf achten, welche Konditionen gelten sollten. Informieren Sie sich vorher, welchen Ruf der Kreditvermittler genießt.

    Auch verschiedene Unternehmen der sogenannten FinTech-Branche bieten Alternativen bei der Kreditvergabe an.

    Gelten die Vorsichtsmaßnahmen auch für Familienmitglieder?

    Grundsätzlich können Sie jedem Geld leihen – und wie Sie die Rückzahlungen vereinbaren liegt auch bei Ihnen. Jedoch sollten Sie immer dann, wenn Sie Wert auf Klarheit und vor allem die Rückzahlung legen, etwas Schriftliches „erzeugen“. Das gilt auch für Geldverleihen innerhalb der Familie. Das kann eine einfache Schuldverschreibung sein (auch ein Vertag) oder einfach die gleichen Vereinbarungen, wie bei anderen auch. Sie finden im Netz auch Musterverträge.

    Wichtig: Die steuerliche Bewertung ist nicht immer gleich. Je nachdem, wie das Geld verwendet wird, und wie die Rückzahlungsbedingungen vereinbart sind, werden Kapitalertrags- oder Einkommenssteuern fällig. Besprechen Sie also die Eckpunkte im Zweifel mit Ihrem Steuerberater, damit beim Finanzamt nichts schief geht und aus einem Gefallen ein ernstes Ärgernis wird.