23.11.17

Autoeinbruch – Wie kann ich mich schützen?

    Einbruch ins Auto – Wie kann ich dem vorbeugen?

    Die Versicherung zahlt erst, wenn der Schaden schon entstanden ist. Für verschiedene Szenarien gibt es aber plausible und einfache Präventionsmöglichkeiten, die einen Schadenfall unwahrscheinlicher machen können.

    Dazu gehören im Verkehrsalltag Winterreifen und ein verkehrssicheres Auto.

    Auch die Absicherung gegen Diebstahl aller Art gehört dazu. Und besonders nötig ist es im Zusammenhang mit dem eigenen Auto, denn ob zu Hause oder im Urlaub ist das Einbruch- und Diebstahlrisiko bei Fahrzeugen generell hoch.

    Unser Versprechen

    Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

    • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
    • Keine versteckten Gebühren
    • Beste Preis/Leistung

    Was können Sie also tun, damit es gar nicht erst dazu kommt? – Sicherung gegen Einbruch!

    Das Fahrzeug verschließen

    Das klingt zunächst banal – ist es aber nicht. Denn gemeint sind hier vor allem auch die kurzen Zeiträume, in denen viele ihr Auto gern offen stehen lassen: An der Tanksäule, beim Parkschein kaufen oder selbst beim schon längeren Gang vom Parkplatz zum Bäcker.

    Taschen, Geldbörsen und Pakete sind schnell weg – so schnell kommen Sie gar nicht zurück zum Auto, um den fixen Griff zu verhindern. Oft bemerken Sie es sogar erst, wenn Sie schon längst wieder zu Hause sind.

    Regel Nummer Eins deswegen: Schließen Sie einfach ab. Für die meisten ist es ohnehin nur ein Druck auf den Knopf der Fernbedienung.

    Innenleben möglichst „ereignisarm“ gestalten

    Räumen Sie immer alle Taschen, Einkaufstüten, Amazon-Kartons und was sich sonst noch an Verpackung ansammelt, aus dem Sichtbereich. Beispielsweise in den Kofferraum oder im Kombi unter die Lade-Abdeckung.

    Verpackungen, die einen wertvollen Inhalt suggerieren, motivieren Diebe!

    Ein Einbruch erfolgt in Sekunden. Die Reparatur dauert deutlich länger – abgesehen vom Ärger. Der ist besonders stark, wenn all das wegen einer leeren Smartphone-Verpackung passiert ist.

    Wichtig: Wenn Sie abnehmbare Geräte im Auto haben, nehmen Sie sie auch ab! Das betrifft vor allem Handys, Smartphones und mobile Navigationsgeräte.

    Besondere Umsicht im Cabrio

    Im Cabrio gilt das alles nicht nur für das Parken, sondern auch während der Fahrt. Sie müssen natürlich nicht panisch ihre Habe unter den Sitz klemmen und sich auf Ihre Handtasche setzen. Aber die Gegenstände, die Sie mitführen, sollten von außen nicht greifbar sein. Insbesondere natürlich Wertsachen sollten Sie sicher verstauen. Entweder im Kofferraum oder im Handschuhfach.

    Denn hier kann schon ein gezielter Griff an einer roten Ampel zum Diebstahl werden: Handy, Geldbörse oder Aktenkoffer mit Laptop sind dann weg. Diebe auf Fahrrädern holen Sie mit dem Auto im Stadtverkehr auch nicht mehr ein. Ganz abgesehen davon, dass eine Verfolgung auf eigene Faust nicht ratsam ist. Denn wessen Hemmschwelle zum Diebstahl gering ist, der schreckt vielleicht auch vor anderen Handlungen nicht zurück, wenn er sich verfolgt fühlt.

    Achten Sie hier also auch vor Fahrtantritt darauf, dass wichtige Sachen nicht greifbar im Cabrio liegen. Und natürlich ganz besonders nicht, wenn Sie ausgestiegen sind. Zwar riskieren Sie keine eingeschlagene Scheibe, wenn das Dach offen ist. Aber Ihre Sachen sind ja trotzdem weg.

    Mietwagen

    Machen Sie sich das Weglegen Ihrer Wertsachen am besten zur Routine. Denn auch in ausgeborgten oder gemieteten Autos reduzieren Sie damit die Einbruchswahrscheinlichkeit. Beim Mietwagen kommen für die Reparatur des Schadens meist auch noch Eigenanteile an den Kosten auf Sie zu. Das sollten Sie nicht riskieren.

    Sicherung gegen Fahrzeugdiebstahl

    Nicht nur der Einbruch in das Fahrzeug stellt ein Risiko dar. Auch der Diebstahl des Fahrzeugs selbst. Ob es alt oder neu ist, spielt dafür keine Rolle. Neuere Fahrzeuge sind attraktiver. Ältere Fahrzeuge sind leichter zu knacken.

    Die elektronische Wegfahrsperre ist aktueller „Stand der Sicherheits-Kunst“. Sie ist nur noch bei manchen Oldtimern nicht nachgerüstet. In der Regel gehört sie aber zur Grundausstattung.

    Wer das noch verbessern will, kann zusätzlich eine günstige mechanische Lenkradsperre einsetzen. Sie wird über das Lenkrad gespannt und ist mit einem zusätzlichen Schloss gesichert. Mit eingesetzter Lenkradsperre kann das Auto nicht gesteuert werden. Sie ohne Schlüssel zu entfernen kostet Zeit und benötigt zusätzliches Werkzeug. Vor allem für ältere Fahrzeuge, deren Türschlösser und elektronischen Verriegelungen leichter zu knacken sind, wird das Unternehmen für Diebe unattraktiver.

    Manche Autos sind mit einer Alarmanlage schon beim Kauf bereits ausgestattet. Die meisten zwar nicht. Trotzdem kann sich die Ausrüstung damit lohnen, denn sie sorgt für eine zusätzliche Hemmschwelle beim Einbruchsversuch und für ein echtes weiteres Hindernis, wenn es doch jemand ausprobieren möchte.

    Der Experte rät: Der Einbau sollte von einer Fachwerkstatt vorgenommen werden. Und die billigsten Angebote sind nicht die besten.

    Alarmanlagen funktionieren nach unterschiedlichen Prinzipien. Einige überwachen den Innenraum, wenn das Fahrzeug abgeschlossen ist. Andere nutzen Sensoren, um unrechtmäßige Türöffnungen zu erkennen, eingeschlagene Scheiben oder andere Formen von Gewalt.

    Hier sollten Sie darauf achten, dass eine gute und verlässliche Sensorik in der Alarmanlage verbaut ist. Damit kann sie beispielsweise Insekten im Innenraum von Einbrechern unterscheiden und Marder von Dieben. Sie senken damit das Risiko, dass Sie aus dem Büro oder schlimmer noch nachts aus dem Bett müssen, wenn blinder Alarm ausgelöst wird. Vor allem aber erhöhen Sie für sich das Vertrauen in die Anlage, wenn wirklich einmal etwas sein sollte.

    Je nach Budget kann die Alarmanlage oder auch das Fahrzeug allein mit einer Tracking-Funktion per GPS ausgestattet werden. Sie können es dann jederzeit orten.

    Dafür sollten Sie aber nicht nur die Kosten abwägen. Auch Sie selbst sind mit solch einer Anlage verfolgbar. Aus Sicherheitsaspekten lohnt sich allerdings, besonders für hochwertige Fahrzeuge über die Ausstattung nachzudenken. Allerdings sollten Sie sich vorher informieren, wie leicht sie von Dieben ausgeschaltet werden kann.