Sofortbeginnende Rentenversicherung
im Vergleich

100% unverbindlich & kostenfrei

Jetzt vergleichen
  • Testsieger Tarif
  • Günstigste Tarife
  • Sofort sparen
Bewertung Ekomi 4.7
Kundenbewertung
4.9 / 5
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.9 / 5

Sofortbeginnende Rentenversicherung

Warum lohnt sich der Abschluss einer sofortbeginnenden Rentenversicherung?

MoneyCheck | sofortbeginnende RentenversicherungDie meisten Formen der Altersvorsorge basieren auf einem einfachen Grundprinzip: Der Versicherte spart über einen längeren Zeitraum Kapital an. Hat er ein bestimmtes Alter erreicht, erhält er anschließend regelmäßige Rentenzahlungen bis an sein Lebensende.

Anders bei der sofortbeginnenden Rentenversicherung: Bei dieser speziellen Form der Altersvorsorge gibt es keine sogenannte Ansparphase. Stattdessen zahlt der Versicherte einmalig einen Geldbetrag ein. Unmittelbar nach der Einzahlung beginnt die regelmäßige Auszahlung einer Rente bis zum Lebensende. Die Höhe der Rentenzahlungen hängt maßgeblich davon ab, welcher Betrag eingezahlt wird. Auch das Alter beim Abschluss einer sofortbeginnenden Rentenversicherung spielt eine entscheidende Rolle.

Um bei einer sofortbeginnenden Rentenversicherung, die oft auch als Sofortrente bezeichnet wird, umfangreiche Rentenzahlungen zu erhalten, muss der Versicherte einen entsprechend großen Betrag einzahlen. Viele Versicherte investieren zum Beispiel die Auszahlung einer Lebensversicherung, eine Erbschaft oder andere größere Einmalzahlungen.

Der größte Vorteil einer sofortbeginnenden Rentenversicherung besteht in der großen Sicherheit, die sie bietet. Nach der einmaligen Einzahlung, zahlt die Versicherung die regelmäßige Rente bis zum Tod des Versicherungsnehmers. Würde der Versicherte sich stattdessen dafür entscheiden, seinen Lebensabend aus dem verfügbaren Kapital zu bestreiten, bestünde immer die Gefahr, dass die Reserven eines Tages aufgebraucht sind. Dieses Risiko nimmt eine Sofortrente dem Versicherten ab.

Um das eingezahlte Kapital im Falle eines frühzeitigen Todes des Versicherte für die Angehörigen zu sichern gibt es verschiedene Erweiterungsmöglichkeiten für sofortbeginnende Rentenversicherung. Je nach gewählter Option, können Angehörige im Fall des Todes des Versicherten:

  • die vereinbarte Rente beziehen
  • eine Einmalzahlung erhalten

Eine sofortbeginnende Rentenversicherung kann sich auch aus steuerlichen Gründen vorteilhaft sein. Oft ist es steuerlich günstiger, regelmäßige Rentenzahlungen zu erhalten als von dem verfügbaren Kapital zu leben.

Die sofortbeginnende Lebensversicherung eignet sich nicht nur für größere Vermögen. Auch bei kleineren Kapitalbeträgen kann eine sofortbeginnende Rentenversicherung eine sehr sinnvolle Ergänzung zum Beispiel einer gesetzlichen Rente sein. Mit der Sofortrente lassen sich dann Defizite der gesetzlichen Altersabsicherung dauerhaft ausgleichen.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Welche Schäden sind im Rahmen einer sofortbeginnenden Rentenversicherung mitversichert?

Die sofortbeginnende Rentenversicherung ist eine Personenversicherung für die Altersvorsorge. Sie beginnt unmittelbar nach der Einzahlung eines größeren Geldbetrages mit der regelmäßigen und lebenslangen Zahlung einer monatlichen Rente. Die Höhe der regelmäßigen Zahlungen ist direkt abhängig von der Höhe des eingezahlten Betrages und dem Alter des Versicherten bei Abschluss der Versicherung.

Die einmalige Zahlung eines bestimmten Geldbetrages ist die einzige Voraussetzung dafür, dass die sofortbeginnende Rentenversicherung die vereinbarten Leistungen erbringt. Viele Versicherungsanbieter verlangen eine Mindesthöhe für die Einmalzahlung in Höhe von mehreren Tausend Euro. Je höher die Einmalzahlung ausfällt, desto höher wird auch die Rentenzahlung.

Neben der Einmalzahlung gibt es keine weiteren Kriterien, damit die Versicherung zahlt. Darin unterscheidet sich diese Versicherungsform von den meisten anderen Versicherungsarten.

Die meisten Angebote für eine Sofortrente ermöglichen den Einschluss weiterer Leistungen im Todesfall des Versicherungsnehmers. Sind solche Leistungen vereinbart, können zum Beispiel nach dem Tod des Versicherten Angehörige wie zum Beispiel Lebens- oder Ehepartner begünstigt sein.

Was sollte ich beachten, bevor ich eine sofortbeginnende Rentenversicherung abschließe?

Die sofortbeginnende Rentenversicherung ist ein vergleichsweise einfaches Versicherungsprodukt. Versicherungsnehmer sollten vor Abschluss eines Vertrages insbesondere verschiedene Angebote genau miteinander vergleichen und die Konditionen genau prüfen. Je nach Kalkulation des Anbieters können Versicherte für die Zahlung des gleichen Betrages bei verschiedenen Anbietern unterschiedlich hohe Rentenzahlungen erhalten.

Ein großer Vorteil der Sofortrente ist auf jeden Fall die Sicherheit, die diese Form der Altersabsicherung bietet. Dennoch sollte der Abschluss eines Vertrages gut bedacht sein. Ist der Vertrag einmal geschlossen und die Einmalzahlung erfolgt, ist es für den Versicherten nur schwer möglich, diese Entscheidung rückgängig zu machen. Zumindest ohne Verluste. Eine Kündigung ist zwar in der Regel möglich, aber mit deutlichen Verlusten verbunden. Weil sich die Lebenspläne vieler Menschen auch in fortgeschrittenem Alter immer öfter noch einmal ändern, bieten viele Versicherer inzwischen auch Möglichkeiten zur (Teil-)Entnahme des eingezahlten Kapitals an. Kapitalentnahmen haben immer einen direkten Einfluss auf die Höhe der weiteren Rentenzahlungen.

Bei der Wahl eines Versicherungsangebotes sollten Versicherungsnehmer sich auch zwischen einer konstanten und einer steigenden Auszahlung entscheiden. Bei der konstanten Auszahlung erhält der Versicherte bis an sein Lebensende eine Zahlung in immer gleicher Höhe. Bei einer steigenden Rente gibt es verschiedene Möglichkeiten. In jedem Fall steigt bei diesem Modell die Rentenzahlung im Laufe der Zeit an. Wie stark, hängt vom Vertrag ab. Mitunter beginnen Verträge mit steigenden Rentenzahlungen mit einer sehr niedrigen Zahlung, die dann im Laufe der Zeit deutlich steigt. Auf diese Weise können Versicherte die Kosten für einen mit dem Alter steigenden Pflegebedarf absichern.

Vor dem Abschluss einer sofortbeginnenden Rentenversicherung sollten Versicherungsnehmer in jedem Fall ihre vollständige Altersabsicherung genau prüfen. Wegen der hohen Sicherheit stellt eine sofortbeginnende Rentenversicherung eine sinnvolle Möglichkeit für eine Grundabsicherung dar. Auch eine Ergänzung einer gesetzlichen Rente und der Ausgleich eventueller Defizite dieser Altersvorsorge ist mit einer sofortbeginnenden Rentenversicherung gut und sinnvoll möglich.

Nicht sinnvoll geeignet ist eine Sofortrente für die Kapitalbildung. Wer bereits für das Alter abgesichert ist und Kapital zum Beispiel für die Verwirklichung eines späten Lebenstraumes aufbauen möchte, sollte andere Möglichkeiten nutzen.

In welchen Fällen erbringt eine sofortbeginnende Rentenversicherung ihre Versicherungsleistungen?

Bei der sofortbeginnenden Rentenversicherung ist der Name Programm. Im Gegensatz zu anderen Versicherungsarten gibt es keine langwierigen Ansparphasen oder Wartezeiten. Damit die Versicherung die gewünschten Leistungen erbringt, muss der Versicherungsnehmer zwei Schritte unternehmen:

  1. Er muss einen entsprechenden Vertrag bei einer Versicherung abschließen
  2. Er muss den vereinbarten Geldbetrag tatsächlich einzahlen.

Wie bei allen Versicherungen wird auch bei einer sofortbeginnenden Rentenversicherung ein Zeitpunkt für den Versicherungsbeginn festgelegt. Das ist in der Regel ein Zeitpunkt in der unmittelbaren Zukunft, bis zu dem alle Vertragsmodalität abgewickelt und die Einmalzahlung erfolgt sein kann. Etwa der Erste des Folgemonats. Weitere Bedingungen oder Voraussetzungen, die ein Versicherungsnehmer erfüllen muss, gibt es nicht. Lediglich die fristgemäße Einmalzahlung muss nach Vertragsschluss noch erfolgen.

Bedingungen sind bei einer sofortbeginnenden Lebensversicherung lediglich an eventuell vereinbarte Leistungen zur Absicherung der Hinterbliebenen geknüpft. Das ist in diesem Fall der Tod des Versicherungsnehmers.

In welchen Fällen erbringt eine sofortbeginnende Rentenversicherung ihre Versicherungsleistungen nicht?

Es gibt nur äußerst wenig Fälle, in denen eine sofortbeginnende Rentenversicherung ihre Leistungen nicht erbringt. In Frage kommen zum Beispiel folgende Situationen:

  • Versicherungsnehmer zahlt den Beitrag/die Einmalzahlung nicht
  • Der Versicherungsnehmer stirbt
  • Angehörige verstoßen nach dem Tod des Versicherten gegen vertragliche Vereinbarungen

MoneyCheck | sofortbeginnende RentenversicherungEs ist notwendige Voraussetzung für die sofortbeginnende Rentenversicherung, dass der Versicherungsnehmer seinen Beitrag in Form einer Einmalzahlung leistet. Tut er dies nicht, wird die Versicherung die vereinbarten Leistungen in der Regel nicht erbringen. Bei einer verspäteten Zahlung kann es daher zu einer Verzögerung beim Auszahlungsbeginn kommen. Zahlt der Versicherte den Beitrag gar nicht, wird der Anbieter der Versicherung vom Vertrag zurücktreten. Die entsprechenden Rechte behalten sich Anbieter im Versicherungsvertrag vor.

Die Leistungen einer sofortbeginnenden Rentenversicherung enden regulär mit dem Tod des Versicherten. Ausnahmen gelten, wenn eine Absicherung der Hinterbliebenen vereinbart wurde. Ohne solche Vereinbarungen wird die Versicherung die Zahlungen einstellen, sobald sie vom Tod des Versicherten informiert wurde. Zur Information über den Tod des Versicherten sind Angehörige per Vertrag verpflichtet. Melden sie den Tod nicht, kann die Versicherung nach dem Tod gezahlte Leistungen zurückfordern, sobald sie vom Tod des Versicherten erfährt.

Verstöße gegen vertraglich vereinbarte Pflichten können auch ein Grund dafür sein, dass eine sofortbeginnende Rentenversicherung vereinbarte Leistungen zur Hinterbliebenenabsicherung nicht leistet. Verstöße sind in diesem Zusammenhang in den meisten Fällen nicht fristgemäße Meldungen etwas des Todes des Versicherten oder anderer vertraglich vereinbarter Ereignisse. Bei einer Hinterbliebenenabsicherung sollten die Angehörigen daher die Versicherungspolice genau prüfen und alle relevanten Ereignisse und Daten fristgerecht melden.

Ist es möglich, zusätzliche Bausteine mitzuversichern?

Ja, der Einschluss zusätzlicher Bausteine in eine sofortbeginnende Rentenversicherung ist durchaus möglich und weiterverbreitet. Das betrifft vor allem Bausteine zur Absicherung und Begünstigung von Hinterbliebenen im Falle des Todes des Versicherten. Üblich sind zum Beispiel die Vereinbarung von:

  • Beitragsrückgewähr für Angehörige
  • Lebenslange Absicherung
  • Garantiezeiten

Die genannten Bausteine ermöglichen auf jeweils unterschiedliche Weise eine finanzielle Absicherung oder Begünstigung von Hinterbliebenen. Unterschiede bestehen insbesondere in der Art, der Dauer und dem Umfang der entsprechenden Leistungen.

Die lebenslange Absicherung bietet eine finanzielle Absicherung eines Angehörigen bis an dessen Lebensende. Bei dieser Variante bezieht eine vertraglich festgelegte Person nach dem Tod des Versicherten dessen Rentenzahlungen. Die Versicherung läuft im Grunde weiter. Nur der Zahlungsempfänger wechselt. Gegebenenfalls werden Anpassungen der Zahlungen vertraglich vereinbart.

Ähnlich wie bei einer lebenslangen Absicherung laufen die Zahlungen im Falle von Garantiezeiten an einen begünstigen Angehörigen nach dem Tod des Versicherten weiter. Allerdings nicht bis ans Lebensende des Begünstigten. Stattdessen wird vertraglich zusammen mit dem oder der Begünstigten auch ein Zeitraum festgelegt, für den die Zahlungen weiterlaufen sollen. So kann zum Beispiel vereinbart werden, dass die Ehepartnerin nach dem Tod des Versicherten noch zehn Jahre lang Zahlungen aus der sofortbeginnenden Rentenversicherung des Verstorbenen erhalten soll.

Ein dritter weitverbreiteter Baustein zur Absicherung von Angehörigen in einer sofortbeginnenden Rentenversicherung ist die Vereinbarung einer Beitragsrückgewähr. In diesem Fall erhält eine vertraglich benannte Person im Falle des Todes des Versicherten eine einmalige Zahlung. Die Versicherung zahlt in diesem Fall den eingezahlten Beitrag abzüglich bereits an den Verstorbenen gezahlter Rentenzahlungen an die begünstigte Person aus.

Oder einfacher gesagt: Die begünstigte Person erhält das, was von dem eingezahlten Beitrag noch übrig ist. Stirbt der Versicherte bereits kurz nach Abschluss der sofortbeginnenden Rentenversicherung ist die Beitragsrückzahlung entsprechend umfangreich. Je länger die Versicherung läuft, desto geringer wird die Beitragsrückgewähr ausfallen.

Wann setzt der Versicherungsschutz der sofortbeginnenden Rentenversicherung ein?

MoneyCheck | sofortbeginnende RentenversicherungEin Merkmal der sofortbeginnenden Rentenversicherung ist, dass die Versicherung die vereinbarten Leistungen tatsächlich unmittelbar nach Abwicklung aller Formalitäten erbringt. Weil die Abwicklung aller Formalitäten und der Beitragszahlung eine gewisse Zeit benötigen, sind in der Regel auch bei einer sofortbeginnenden Rentenversicherung grundsätzlich vier Zeitpunkte zu unterscheiden:

  1. Abschluss des Versicherungsvertrages
  2. Vereinbarter Beginn der Versicherung
  3. Zeitpunkt der Beitragszahlung
  4. Beginn der Rentenzahlung

Der Abschluss des Versicherungsvertrages stellt den Zeitpunkt dar, zu dem die Versicherung und der Versicherungsnehmer den Vertag abschließen. Im Vertrag selber wird ein Beginn der Versicherung vereinbart. Das kann der Zeitpunkt des Vertragsabschlusses sein. Üblich ist auch der Beginn zum Ersten oder 15. des Folgemonats.

Wichtig ist in jedem Fall die Zahlung des Versicherungsbeitrages, also die Einmalzahlung. Hierfür wird dem Versicherten eine Frist genannt, die er in jedem Fall einhalten sollten. Nur, wenn der Versicherungsbeitrag fristgerecht geleistet wird, beginnt die Versicherung mit der Zahlung der vereinbarten Rente. Wird der Beitrag nicht gezahlt, kann es geschehen, dass die Versicherung die Rentenzahlung nicht zum vereinbarten Anfangszeitpunkt der Rentenzahlungen beginnt und eventuell bei größeren Verspätungen oder wenn der Beitrag gar nicht gezahlt wird, vom Vertrag zurücktritt.

Wird der Beitrag fristgerecht gezahlt, erfolgt auch die erste Rentenzahlung zum vereinbarten Zeitpunkt. Ist zum Beispiel der Fünfzehnte eines Monats als Zahlungszeitpunkt vereinbart, erfolgt die erste Zahlung zum Fünfzehnten des Monats, zu dem die Versicherung beginnt.

Schnell checken. Viel sparen.

Beste Leistung. Bester Preis. Kostenfrei & unverbindlich

Wie hoch sollte die Deckungssumme der sofortbeginnenden Rentenversicherung sein?

Im Gegensatz zu anderen Versicherungen gibt es bei der sofortbeginnenden Rentenversicherung keine Deckungssumme. Die Sofortversicherung sichert weder einen Schaden noch irgendein anderes bestimmtes Ereignis ab. Es handelt sich um eine Versicherung ausschließlich für die Altersvorsorge, die es dem Versicherten ermöglicht, sich dauerhaft finanziell abzusichern.

Entscheidend ist daher bei der sofortbeginnenden Rentenversicherung die Frage, wie hoch die Rentenzahlungen ausfallen sollten. Die Höhe der Rentenzahlungen hängt direkt von der Höhe der Einmalzahlung bei Abschluss der Versicherung ab. Ausschlaggebend ist also, wie viel Geld der Versicherte zahlen kann und möchte. Von Seiten der Anbieter gibt es in der Regel außerdem zwei praktische Begrenzungen:

  1. Mindestbetrag
  2. Höchstbetrag

Beide Beträge legt der Versicherungsanbieter individuell fest.

Nicht in jedem Fall ist es sinnvoll, dass der Versicherte so viel Geld wie möglich in die sofortbeginnende Rentenversicherung investiert. Stattdessen sollte der Versicherungsnehmer vor allem seine persönliche Altersvorsorgesituation prüfen:

  • Verfügt er bereits über eine Grundabsicherung im Alter?
  • Soll die sofortbeginnende Rentenversicherung die Grundabsicherung bilden?
  • Verfügt der Versicherte über weitere Formen der Altersvorsorge?
  • Welchen Finanzbedarf hat der Versicherte?

Entscheidend ist letztlich immer, wie hoch die Rentenzahlungen aus der Sofortrente sein sollten. Soll sie eine gesetzliche Rente ergänzen, müssen die zusätzlichen Rentenzahlungen voraussichtlich niedriger sein, als wenn die Sofortrente die Hauptsicherung darstellen soll. Es empfiehlt sich in jedem Fall, vom Bedarf her zu kalkulieren. Daraus ergibt sich ein bestimmter Betrag, den der Versicherte zahlen muss, um die gewünschten Rentenzahlungen zu erhalten.

Ein weiterer Punkt, der bei der Kalkulation der sofortbeginnenden Rentenversicherung berücksichtigt werden kann und sollte, sind steuerliche Aspekte. Aufgrund der vielen verschiedenen Aspekte, die ein Rolle spielen, empfiehlt es sich in jedem Fall, zur Bestimmung der Höhe der Sofortrente eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur sofortbeginnenden Rentenversicherung berechnet?

Der Beitrag zur sofortbeginnenden Rentenversicherung wird einmalig bei Abschluss der Versicherung gezahlt. Die Versicherung kalkuliert anhand der Einmalzahlung und der statistischen Lebenserwartung die Höhe der regelmäßigen Rentenzahlungen. Üblicherweise ist es so, dass der Versicherte einen bestimmten Geldbetrag zur Verfügung hat und diesen in die Versicherung investiert. Je höher der Betrag ist, desto höher fallen auch die regelmäßigen lebenslangen Rentenzahlungen aus.

Der Versicherte kann aber auch umgekehrt kalkulieren. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn die möglichen Rentenzahlungen den tatsächlichen Bedarf des Versicherten übersteigen. Der Versicherte hat dann die Möglichkeit nur einen Teil seines Kapitals zu investieren – nämlich soviel, wie er zur optimalen Altersabsicherung benötigt. In diesem Fall empfiehlt es sich ausgehend vom Bedarf zu kalkulieren, wie viel der Versicherungsnehmer einzahlen sollte.

Neben der Höhe der gewünschten Rentenzahlungen haben vor allem zwei weitere Faktoren maßgeblichen Einfluss auf die Höhe des Versicherungsbeitrages:

  1. Alter des Versicherten bei Beginn der Versicherung
  2. Vereinbarung zusätzlicher Leistungen

Zusätzliche Leistungen, die zur Absicherung der Hinterbliebenen in den Vertrag eingeschlossen werden sollen, können einen starken Einfluss auf die Höhe des Beitrags oder auf die mögliche Höhe der Restzahlungen aus einer bestimmten Einmalzahlung haben. Wie stark dieser Einfluss ist, hängt letztlich von der gewählten Form und dem Umfang der Hinterbliebenenabsicherung ab.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der sofortbeginnenden Rentenversicherung für mich?

Der Vergleich unterschiedlicher Angebote für sofortbeginnende Rentenversicherungen ist äußerst sinnvoll und sollte vor einem Abschluss in jedem Fall durchgeführt werden. Das ist deshalb besonders ratsam, weil die verschiedenen Versicherungsanbieter unterschiedlich kalkulieren. Das bedeutet konkret: Für einen bestimmten eingezahlten Betrag können die Rentenzahlungen je nach Anbieter zum Teil erheblich variieren. Ein Vergleich von verschiedenen Angeboten kann daher bares Geld bedeuten. Selbst kleine Unterschiede bei der Höhe der Rentenzahlungen können sich im Laufe des Jahres und letztlich der Jahrzehnte zu stolzen Summen addieren.

Bei einem Vergleich der unterschiedlichen Angebote sollten in jedem Fall immer auch alle gewünschten Optionen und eventuell auch Zusatzbausteine berücksichtigt werden. Ein Vergleich verschiedener Angebote für eine Sofortrente sollte daher immer die folgenden Aspekte miteinschließen:

  • Zur Verfügung stehendes Kapital für eine Einmalzahlung
  • Höhe der Rentenzahlungen
  • Art der Rentenzahlung (konstant oder im Laufe der Zeit steigend?)
  • Beteiligung an Überschüssen, die ein Versicherungsanbieter mit dem eingezahlten Geld erwirtschaften kann
  • Einschluss von Zusatzbausteinen zur Absicherung von Hinterbliebenen
  • Alter des Versicherten bei Versicherungsbeginn
  • Vereinbarung von Möglichkeiten zur Entnahme von Kapital

Eine große Hilfe stellt bei der Suche nach passenden Versicherungsangeboten in jedem Fall ein Online-Vergleichsrechner dar. Zur Ermittlung des individuellen Versicherungsbedarfes oder auch einer vollständigen Strategie zur Altersvorsorge empfiehlt es sich in jedem Fall, eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Ist es möglich, den Versicherungsschutz und die Versicherungsbeiträge flexibel an meine Bedürfnisse anzupassen?

Der Fokus der sofortbeginnenden Rentenversicherung liegt eindeutig auf der Sicherheit. Das hohe Maß an Sicherheit hat jedoch einen gewissen Preis. Zum einen eignet sich die Sofortrente nicht, um Vermögen aufzubauen. Zum anderen ist diese Art der Altersvorsorge vergleichsweise unflexibel. Die Idee ist es, aus einer einmaligen Zahlung eine lebenslange finanzielle Absicherung zu erhalten. Eine spätere individuelle Anpassung des Versicherungsschutzes ist dabei in der Regel nicht vorgesehen.

Weil sich aber auch im fortgeschrittenen Alter Lebenspläne noch ändern können, ermöglichen Versicherungsanbieter inzwischen eine teilweise nachträgliche Anpassung des Versicherungsschutzes. Eine nachträgliche Kapitalentnahme ist inzwischen bei vielen Anbietern möglich. Solche (Teil-)Entnahmen von Kapital haben immer einen direkten Einfluss auf die Höhe der weiteren Rentenzahlungen.

Welche Möglichkeiten zur nachträglichen Anpassung bei einem bestimmten Angebot gegeben sind, sollten Versicherungsnehmer vor Vertragsabschluss auf jeden Fall sehr genau und individuell prüfen!

Kann ich die Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen?

Eine sofortbeginnende Rentenversicherung kann sich mehrfach steuerlich günstig auswirken. Das gilt gleichermaßen für die:

  • Einzahlung des Versicherungsbeitrages in Form einer Einmalzahlung
  • Auszahlung der regelmäßigen lebenslangen Rentenzahlungen

Steuervergünstigungen bei der Einzahlung in eine sofortbeginnende Rentenversicherung können sich im Zusammenhang mit der Art und Weise ergeben, wie das Kapital für die Einzahlung angespart wird. In diesem Zusammenhang sollte auf jeden Fall ein Steuerberater zu Rate gezogen werden.

Für die meisten Versicherten dürfte die steuerliche Behandlung der ausgezahlten Rente von größerem Interesse sein. Grundsätzlich ist die Besteuerung von Zahlungen aus der sofortbeginnenden Rentenversicherung vergleichsweise gering. Zu versteuern ist lediglich der Ertragsanteil. Dessen Höhe ist abhängig vom Alter des Versicherten bei Beginn der Leistungen. Der Ertragsanteil beträgt:

  • 22 Prozent, wenn Leistungen ab einem Alter von 60 Jahren bezogen werden
  • 18 Prozent bei Leistungsbezug ab 65 Jahren

Aus den Rentenzahlungen ist nur der Ertragsanteil überhaupt steuerlich relevant. Das bedeutet, dass auch das zu versteuernde Einkommen gering ausfällt. Das wiederum hat Einfluss auf die Höhe des Steuersatzes.

Worauf muss ich bei der Kündigung meiner sofortbeginnenden Rentenversicherung achten?

MoneyCheck | sofortbeginnende RentenversicherungDie Kündigung einer sofortbeginnenden Rentenversicherung ist grundsätzlich möglich. Sie ist jedoch in der Regel nicht empfehlenswert, da sie mit zum Teil erheblichen finanziellen Verlusten verbunden ist. Ungeachtet dieses Umstandes kann es immer zu Situationen kommen, die eine Kündigung unumgänglich machen.

In einem solchen Fall müssen die Versicherten die Kündigungsmodalitäten berücksichtigen. Das sind insbesondere:

  • Kündigungsfristen
  • Berechnung des Rückkaufwertes, also des Betrages, der im Falle einer Kündigung an den Versicherten zurückgezahlt wird
  • Auswirkung von vereinbarten Zusatzleistungen wie zum Beispiel Hinterbliebenenabsicherung

Die Kündigung ist in der Regel zum Ende eines Versicherungsjahres möglich. Dabei ist zu beachten, dass das Kalenderjahr vom Versicherungsjahr abweichen kann. Genaue Informationen sind im Versicherungsvertrag festgehalten. Je nach Vertrag ist oft auch eine Kündigung zum Monatsende möglich. Die Kündigungsfrist beträgt üblicherweise jeweils drei Monate.

Bei der Berechnung des Rückkaufwertes spielt eine große Rolle, wie lange die Versicherung schon läuft. Je länger, desto mehr vom eingezahlten Kapital ist bereits aufgebraucht und desto weniger wird dem Versicherten ausgezahlt. Auch Kapitalentnahmen haben einen starken Einfluss auf den zurückgezahlten Betrag.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner sofortbeginnenden Rentenversicherung achten?

Ein Wechsel der sofortbeginnenden Rentenversicherung ist in der Regel nicht empfehlenswert. Die Unterschiede in den Leistungen können zwar gerade im Laufe der Zeit durchaus relevant sein. In den meisten Fällen wiegen sie die Nachteile, die dem Versicherten aus einem Wechsel entstehen, nicht auf.

Grundsätzlich ist ein Wechsel jedoch möglich. Dazu muss der Versicherte nichts Anderes tun, als seinen bestehenden Vertrag fristgerecht zu kündigen und einen neuen Vertrag mit dem ausgezahlten Geld abzuschließen. Um Zahlungsunterbrechungen zu vermeiden, sollte der Schritt sorgfältig geplant und vorbereitet werden.