Schnellkredit
im Vergleich

100% unverbindlich & kostenfrei

Jetzt vergleichen
Bewertung provenexpert 4.7
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.7 / 5

Schnellkredit

Warum ist ein Schnellkredit sinnvoll?

Der Name suggeriert es bereits: Ein Schnellkredit ist ein Kredit, der schnell und innerhalb kürzester Zeit ausgezahlt wird. Und Situationen im Leben kann es viele geben, in denen Geld unmittelbar zur Verfügung stehen sollte – seien es Rechnungen, die direkt bezahlt werden müssen, sei es das begehrte Auto, das ansonsten ein Dritter kauft oder sei es die Courtage für die Traumwohnung, die der Makler sofort haben möchte. Manchmal fallen finanzielle Verbindlichkeiten extrem kurzfristig an, so dass schnelles Handeln mit flüssigen Mitteln unabdingbar ist. Es verwundert wenig, dass sich Schnellkredite relativ großer Beliebtheit erfreuen und zunehmend nachgefragt werden.

 

Was ist ein Schnellkredit?

MoneyCheck | SchnellkreditEin Schnellkredit, auch als Blitz- oder Sofortkredit bezeichnet, unterscheidet sich von einem „normalen“ Kredit in der kurzen Bearbeitungs- und schnellen Auszahlungszeit. Je nach Bank kann die gewünschte Summe bereits am nächsten Werktag zur Verfügung stehen, länger als 72 Stunden bis zur Auszahlung sind bei einem Schnellkredit in der Regel nicht üblich. Wie lange das Procedere dauert, hängt von der jeweiligen Bank ab und davon, wie schnell der Antragsteller die erforderlichen Unterlagen einreicht.

Ansonsten handelt es sich bei einem Schnellkredit um einen üblichen Ratenkredit, der ohne festen Verwendungszweck meist von Online-Direktbanken vergeben wird. Üblich beim Schnellkredit sind Kreditsummen zwischen etwa 1.000 Euro bis 50.000 Euro und Laufzeiten zwischen 12 und 120 Monatsraten. Sondertilgungen sind bei den meisten Anbietern möglich. Auch ein sogenannter Minikredit kann als Schnellkredit ausgezahlt werden. Von einem Minikredit ist die Rede bei geringen Kreditsummen beginnend ab 100 bis 500 Euro und sehr kurzen Laufzeiten von meist nur einem Monat bis zu maximal einem Jahr.

 

Unter welchen Voraussetzungen wird ein Schnellkredit bewilligt?

Genauso wie beim klassischen Kredit gelten auch beim Schnellkredit einige Voraussetzungen, damit dieser vergeben wird, dazu gehören:

  • eine sicheres regelmäßiges und für die Kreditsumme ausreichend hohes Einkommen (nachzuweisen über Lohn- oder Gehaltsabrechnungen)
  • eine unauffällige Schufa
  • ein fester Wohnsitz in Deutschland
  • die Volljährigkeit und Geschäftsfähigkeit des Kreditnehmers

Ist nur eines dieser Kriterien nicht erfüllt, zum Beispiel aufgrund von Arbeitslosigkeit, Insolvenz, Ausbildung oder Probezeit, wird es auch bei einem Schnellkredit schwer – jedoch nicht immer unmöglich – einen Schnellkredit zu erhalten. Denn nur, weil der Ablauf schnell ist, bedeutet dies nicht, dass weniger genau hingeschaut wird. Auch bei einem Schnellkredit erfolgt eine Prüfung – der Kreditgeber möchte schließlich sicher stellen, dass er sein zur Verfügung gestelltes Geld zurück erhält.

Wichtig: Wer aufgrund von wenig Sicherheiten oder einer schlechten Bonität schlechte Karten hat, einen Schnellkredit zu erhalten, kann das Risiko einer Ablehnung von vornherein umgehen, indem er einen Bürgen stellt. Ist eine dritte Person mit einem geregelten Einkommen sowie einer einwandfreien Schufa bereit, eine Bürgschaft für den Schnellkredit zu übernehmen, stehen die Chancen gut, dass der Schnellkredit bewilligt wird. Im Falle eines Zahlungsausfalls des Kreditnehmers muss der Bürge selbstschuldnerisch für die Restschuld aufkommen, so dass die Bank eine zusätzliche Sicherheit hat.

Bitte beachten Sie hierbei unsere separaten Schnellkredit Angebote für Beamte

Wie wird ein Schnellkredit beantragt?

Ein Schnellkredit wird in aller Regel online bei einer Direktbank, auf einem Kreditmarktplatz oder auch über einen Kreditvermittler beantragt. Das Online-Antragsformular ist dabei meist übersichtlich und unkompliziert auszufüllen. Eingetragen werden müssen in jedem Fall die benötigte Kreditsumme sowie die Laufzeit und falls gewünscht kann auch der Verwendungszweck genannt werden. Häufig bereits nach wenigen Minuten kann der Antragsteller mit einer Antwort in Form einer Zu- oder einer Absage rechnen. Wird eine Zusage erteilt, ist dies jedoch noch keine endgültige Entscheidung – die Bank wird die Angaben erst noch verifizieren. Die Einholung der Schufa-Auskunft ist dafür gängiger Usus, darüber hinaus müssen relevante Unterlagen (wie ein Arbeitsvertrag sowie Lohn- und Gehaltsabrechnungen) schnellstmöglich nachgereicht werden. Teilweise reicht es, die Dokumente einzuscannen, teilweise muss der Antrag aber auch per Post verschickt werden. Nicht zu vergessen ist die persönliche Identifikation. Einigen Anbietern reicht eine Kopie des Ausweisdokuments, andere verlangen eine Identifikation mittels Video-Ident oder durch persönliches Erscheinen in der Bankfiliale.

Erst nachdem der Bank alle Unterlagen vorliegen und eine endgültige Prüfung erfolgt ist, wird die Zahlung angewiesen . In der Regel gilt hier: Eine tagesgleiche Bearbeitung wird garantiert, wenn sämtliche Unterlagen bis 12 Uhr vorliegen. In dem Fall kann die benötigte Kreditsumme bereits am nächsten Werktag oder nach 24 Stunden dem Konto gutgeschrieben werden.
 

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Lohnt es sich, den Verwendungszweck bei einem Schnellkredit anzugeben?

Fast ausnahmslos wird in den Online-Formularen der Verwendungszweck für den Schnellkredit abgefragt. Zwar ist eine Angabe nicht unbedingt erforderlich, unter bestimmten Voraussetzungen kann sie jedoch Sinn machen, um von günstigeren Konditionen bei einem Schnellkredit zu profitieren. Dies ist zum Beispiel der Fall bei …

… einer Kreditumschuldung

Wird das Geld ausschließlich dazu verwendet, bestehende Schulden in einen anderen Kredit umzuschulden, um beispielsweise Zinsen zu sparen, sollte der Verwendungszweck bei der Beantragung des Schnellkredits angegeben werden. Da hierbei kein zusätzliches Geld benötigt wird, ist das Risiko für die Bank gering, so dass sich dies positiv auf die Zinsen auswirken kann.

… einem Autokredit

Da ein Fahrzeug, ganz gleich ob neu oder gebraucht, immer einen gewissen Wert aufweist, mag sich dies ebenfalls zugunsten der Konditionen für den Schnellkredit auswirken. Der Grund: Das Kreditinstitut hat im Falle eines Zahlungsausfalls einen adäquaten Gegenwert in Form des Autos.

… der Finanzierung/Renovierung/Sanierung einer Immobilie

Im Falle einer Finanzierung einer Immobilie ist für die Bank ebenfalls ein Gegenwert vorhanden. Wer renoviert oder saniert, schafft zudem „neue Werte“, die ebenfalls als Sicherheit für die Bank relevant sein können, so dass auch hierbei die gute Chance besteht, einen möglichst günstigen Schnellkredit zu erhalten.

Welche Möglichkeiten gibt es, einen Schnellkredit zu erhalten?

MoneyCheck | SchnellkreditWer einen Schnellkredit benötigt, für den ist nicht die Hausbank erster Ansprechpartner, sondern vielmehr wird er im Internet fündig werden. Folgende Optionen für einen Schnellkredit bieten sich dabei:

Ein Schnellkredit über eine Online-Bank

Meist sind es Direktbanken, die einen Schnellkredit im Produktportfolio haben, aber auch große Filialbanken bieten mitunter online die Vergabe von einem Schnellkredit an.

Der Vorteil der Direktbanken: Da sie in der Regel keinen persönlichen Berater und keine eigenen Filialen haben, kann der Schnellkredit zu günstigen Konditionen angeboten werden.

Ein Schnellkredit über einen Kreditvermittler

Die Aufgabe eines Kreditvermittlers ist es, dem Kreditsuchenden einen Schnellkredit zu vermitteln. Er kann dabei nicht nur eine beratende Rolle übernehmen, sondern meist auch besonders günstige Angebote finden, zum Beispiel durch seine Kontakte zu kleinen Banken oder auch zu ausländischen Banken. Sinnvoll ist die Kreditsuche im Ausland beispielsweise dann, wenn der Kreditsuchende einen negativen Schufa-Eintrag aufweist. Hier kann der Kreditvermittler einen Antrag bei einer Bank in der Schweiz stellen, da hier auf die Einholung der Schufa-Auskunft verzichtet wird.

Bei einem Kreditvermittler ist jedoch stets Vorsicht geboten, da es vor allem im Internet eine Vielzahl von weniger seriösen Anbietern gibt. Einen guten Kreditvermittler erkennen Sie unter anderem daran, dass er keine Vermittlungsgebühr verlangt, es keine unaufgeforderten Hausbesuche gibt, die Unterlagen nicht per Nachnahme verschickt werden und keine weiteren (Versicherungs-)Produkte abgeschlossen werden müssen.

Ein Schnellkredit über einen Kreditmarktplatz

Bei einem Schnellkredit, der über einen Kreditmarktplatz vergeben wird, handelt es sich um einen Privatkredit. Auf einer Online-Plattform werden dabei Kreditsuchende mit privaten Geldgebern zusammengeführt. Auch hier gelten mittlerweile relativ strenge Vergabekriterien. Da es sich jedoch um private Anleger handelt, sind die Chancen auch bei schlechteren Voraussetzungen deutlich besser als bei einer Bank, einen Schnellkredit zu erhalten. Das höhere Risiko wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit aber in höheren Zinsen niederschlagen.

 

Lohnt es sich, Anbieter für einen Schnellkredit zu vergleichen?

Bevor Sie einen Schnellkredit beantragen und sich für das erstbeste Angebot entscheiden, sollten Sie einen Kreditvergleich nicht versäumen und mehrere Angebote miteinander vergleichen. Ein Online-Kreditrechner kann dabei helfen, einen passenden Schnellkredit zu vergleichsweise günstigen Konditionen schnell und unbürokratisch zu finden. Die Nutzung des Kreditrechners ist kostenfrei und unverbindlich. Nach Eingabe der Suchkriterien wird in der Datenbank nach sämtlichen Kreditangeboten gesucht, die für den jeweiligen Bedarf zur Verfügung stehen. Ist der beste Schnellkredit gefunden, kann direkt ein Online-Antrag gestellt werden.

Wichtig: Achten Sie bei einem Kreditvergleich stets darauf, nicht nur den Sollzins zu vergleichen, sondern vor allem den effektiven Jahreszins. Während der Sollzins lediglich den reinen Zinssatz angibt, beschreibt der effektive Jahreszins, wie viel der Schnellkredit tatsächlich kostet, da er weitere Kosten, wie den Tilgungssatz oder Disagio, berücksichtigt.

 

Was sind die Vor- und Nachteile eines Schnellkredits?

MoneyCheck | SchnellkreditBevor Sie einen Schnellkredit beantragen, sollten Sie im besten Fall die Vor- gegen die Nachteile abwägen. Ein Schnellkredit bietet folgende Vorteile:

  • Der ausschlaggebende Pluspunkt eines Schnellkredits ist die zügige Bearbeitung und die schnelle Bereitstellung der benötigten Kreditsumme. Bei einem Schnellkredit vermeiden Sie Wartezeiten durch lange Prüfungen, weite Wege zur Bank sowie zeitaufwendige Beratungsgespräche.
  • Der Online-Antrag besteht in der Regel aus nur wenigen Fragen, ist schnell und unkompliziert direkt von zuhause ausgefüllt.
  • Die Konditionen sind vergleichbar mit denen eines üblichen Kredits, können sogar günstiger sein.
  • Da es viele Anbieter gibt, ist das Vergleichspotential groß und damit auch die Chance, einen besonders günstigen Schnellkredit zu erhalten.

Demgegenüber stehen einige Nachteile, die berücksichtigt werden sollten:

  • Die Kreditsumme ist bei einem Schnellkredit in aller Regel begrenzt: Wer mehr als 50.000 Euro benötigt, hat bei einem Schnellkredit höchstwahrscheinlich schlechte Karten.
  • Ein Schnellkredit muss allein, ohne Bankberater, beantragt werden. Wer wenig Erfahrung in finanziellen Angelegenheiten hat, dem kann selbst der einfache Online-Antrag Schwierigkeiten bereiten.
  • Die direkte Kreditzusage ist meist erst einmal vorläufig und damit nicht bindend. Eine endgültige Entscheidung trifft der Kreditgeber erst nachdem sämtliche Unterlagen vorliegen.
  • Da es sich bei der Beantragung von einem Schnellkredit meist um ein automatisiertes System handelt, werden individuelle Umstände bei der Prüfung nicht berücksichtigt.