Arbeitskraftabsicherung – Welche Lösungen gibt es?

Mein Geld TV Expertenrunde zum Thema Absicherung der Erwerbsfähigkeit

Eine gesetzliche Absicherung der Arbeitsunfähigkeit gibt es nur noch in Form einer Erwerbsminderungsrente, deren Höhe deutlich unter dem Erwerbsminimum liegt. Trotz minimaler staatlicher Leistungen sind fast 40 Prozent der Erwerbstätigen nur teilweise oder voll gegen das Risiko Arbeitsunfähigkeit abgesichert. Welche Optionen es für die wichtige Absicherung der eigenen Arbeitskraft gibt, darüber sprach Mein Geld TV in der Expertenrunde.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Der Favorit: Die Berufsunfähigkeitsversicherung als optimale Lösung

Wer sich umfassend absichern möchte, für den bietet eine Berufsunfähigkeitsversicherung den besten Schutz unter allen Versicherungsoptionen, betonen die Experten im Gespräch mit Isabelle Hägewald. Wer sich bereits in jungen Jahren für eine Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidet, profitiert von vergleichsweise günstigen Beiträgen sowie, je nach Anbieter, von einer garantierten Preisstabilität auch im Alter. Darüber hinaus gibt es mittlerweile Tarife am Markt, die ein gesundheitsbewusstes Verhalten mit Beitragsermäßigungen oder speziellen Vorsorge-Rabatten belohnen.

Wann eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht infrage kommt

Zwar lässt sich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung die eigene Arbeitskraft optimal absichern, die Aufnahmekriterien sind jedoch auch relativ streng. So kann der Zugang zu einer BU einigen Berufsgruppen aufgrund eines zu hohen Risikos verwehrt bleiben. Unter Umständen ist ein Abschluss zwar möglich, der Beitrag ist jedoch sehr hoch. Vor allem Menschen, die einer körperlichen Arbeit nachgehen, aber beispielsweise auch Lehrer, müssen damit rechnen, dass sie keine BU erhalten werden. Zu einem möglichen Ausschluss können auch physische oder psychische Vorerkrankungen führen.

Alternativen zur Absicherung der Arbeitskraft

Die Versicherungsbranche hat die Problematik erkannt und bietet daher mittlerweile eine Vielzahl an weiteren Versicherungslösungen an. Wer sich eine BU nicht leisten kann oder aufgrund des zu großen Risikos abgelehnt wird, für den stehen einige, wenn meist auch weniger leistungsstarke Alternativen zur Verfügung. Genannt seien beispielsweise eine Dread Disease Versicherung oder eine Grundfähigkeitsversicherung, bei denen nur einzelne Risiken abgesichert werden. Die Experten empfehlen: Lieber eine leistungsschwächere Absicherung als gar keine. Außerdem können auch sogenannte Kombitarife eine durchaus gute Alternative darstellen.
Die Aufgaben der Berater
Eine zielgruppenorientierte, individuelle Beratung ist für die Absicherung der Arbeitskraft unabdingbar. Um einen bedarfsgerechten und gleichzeitig bezahlbaren Versicherungsschutz anbieten zu können, bedarf es immer einer exakten Bedarfsanalyse.