Hausratsversicherung
im Vergleich

100% unverbindlich & kostenfrei

Jetzt vergleichen
  • Testsieger Tarif
  • Günstigste Tarife
  • Sofort sparen
Bewertung Ekomi 4.7
Kundenbewertung
4.9 / 5
Vergleich dauert weniger als 60 Sek. Kostenfrei & unverbindlich
ssl SSL-Verschlüsselung Ihrer persönlich vertraulichen Daten
Kundenbewertung
4.9 / 5

Hausratsversicherung

MoneyCheck | HausratsversicherungSpätestens wenn ein Umzug bevor steht, wird einem bewusst, wie viel Hab und Gut sich im Laufe weniger Jahre im eigenen Haushalt angesammelt hat. Dabei handelt es sich um subjektive Schätze, die aber zum Teil wohl auch einen gewissen finanziellen Wert darstellen. Die Absicherung dieser persönlichen Dinge erscheint daher nur logisch. Die Hausratsversicherung zählt neben der privaten Haftpflichtversicherung zu den meist abgeschlossenen Versicherungen in Deutschland und das nicht ohne Grund. Schließlich sichert diese so wichtige Police das bewegliche Eigentum ab. Sollte das eigene Hab und Gut aufgrund von:

  • Diebstahl
  • Einbruch
  • Feuerausbruch
  • Blitzeinschlag
  • Hagel und Sturm

unbrauchbar werden, springt die Haushaltsversicherung ein und ersetzt den entstandenen Schaden. Ihr Eigentum muss also nicht unbedingt beschädigt sein, damit eine Hausratsversicherung einspringt. Auch wenn Sie Opfer eines Einbruchs werden, ersetzt Ihnen diese Police den Neuwert der entwendeten Gegenstände.

Dadurch ergibt sich folgende logische Schlussfolgerung: Eine Hausratsversicherung benötigt jeder von uns, vorausgesetzt man führt einen eigenen Haushalt. Als Hausrat werden prinzipiell alle beweglichen Gegenstände bezeichnet, die sich im Haus oder der Wohnung befinden. Dazu zählen:

  • Kleidung
  • Möbel
  • Nahrungsmittel
  • elektronische Geräte
  • und Bücher

Bei Häusern werden auch die Gegenstände in  dazugehörigen Nebengebäuden mitversichert, die Absicherung des Inventars der Garage ist fast immer in der Versicherung mit eingeschlossen.

Warum lohnt sich der Abschluss einer Hausratsversicherung?

Aktuellen Statistiken zufolge passiert irgendwo in Deutschland alle 2 Minuten ein Einbruch. Zudem kommt es aufgrund des Klimawandels immer öfter zu starken Wetterkapriolen, die in kürzester Zeit unser Besitztum zunichte machen können. Alleine diese beiden beängstigenden Beispiele sind gute Argumente für den Abschluss einer Hausratsversicherung.

Als Hauseigentümer hat man eine ganze Menge an Verantwortung zu tragen, von daher wird jedem Eigentümer ans Herz gelegt, sich ausreichend zu versichern. Aber auch als Mieter kann man sich nicht immer auf den Vermieter verlassen. Es gibt Bereiche, in der ein Mieter sich selbst um die jeweils notwendige Absicherung kümmern muss. Eine solche Versicherung ist die Hausratsversicherung. Vor allem wer hochwertigere Einrichtungsgegenstände sein Eigen nennt, sollte sich anhand einer Hausratsversicherung unbedingt absichern.

Unser Versprechen

Nur ausgewählte und geprüfte Produkte auf moneycheck.de

  • Unverbindliche Anfragen und Vergleiche
  • Keine versteckten Gebühren
  • Beste Preis/Leistung

Welche Schäden sind im Rahmen einer Hausratsversicherung mitversichert?

Man mag es sich nicht vorstellen, aber dennoch ist es manchmal unvermeidlich. Würde ein Blitz Ihren Dachstuhl zerstören und damit das gesamte Interieur in Mitleidenschaft ziehen, Sie würden vor einem großen finanziellen Schaden stehen. Tisch, Stühle, Schränke, TV, Computer – ein Großteil Ihres Besitzes wäre auf einen Schlag unbrauchbar und müsste neu angeschafft werden. Für die Schäden an der Bausubstanz würde die Gebäudeversicherung aufkommen, nicht aber für die vorhandenen Einrichtungsgegenstände. Müssten Sie Ihr gesamtes Besitztum aus eigener Tasche neu anschaffen müssen, wäre das eine große finanzielle Belastung. Aber nicht nur für Mieter ist eine Hausratsversicherung ein absolutes Muss. Sollten Sie als Eigentümer Ihre vier Wände selbst bewohnen, können bzw. sollten auch Sie diese Police abschließen.

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Hausratsversicherung abschließe?

Egal ob Sie selbst berufstätig sind, sich noch in der Ausbildung oder bereits in Rente befinden, eine Hausratsversicherung zählt in jedem Lebensabschnitt zu den ultimativ wichtigen Absicherungen. Vor Abschluss dieser Police sollte aber in jedem Fall ein gründlicher Preisvergleich erfolgen. Denn je nach persönlichen Bedarf könnten auch eventuelle Zusatzleistungen interessant sein. So kommt für eine junge Mutter zum Beispiel die zusätzliche Absicherung des Kinderwagens in Frage. Befinden Sie sich während eines Schadensfalles gerade im Urlaub, bietet so mancher Versicherer auch die Übernahme der frühzeitigen Rückreise und den Ersatz der entgangenen Urlaubstage. So hat jeder potentielle Versicherungsnehmer andere Ansprüche an seinen Versicherungsschutz, ein Vergleichsrechner unterstützt Sie dabei mit nur wenigen Klicks das für Sie passende Angebot zu finden. Wichtig dabei ist die korrekte Angabe der Quadratmeteranzahl.

Eine Hausratsversicherung ist eine Familienversicherung, das heißt der Versicherungsschutz der Hausratsversicherung gilt nicht nur für den Versicherungsnehmer selbst, sondern auch für dessen Ehepartner und dessen Kinder, solange diese noch im elterlichen Haushalt leben.

So wichtig diese Police auch ist, vor Abschluss sollten eine Reihe von Überlegungen beachtet werden.

Dazu zählt die Deckungssumme die vor Erwerb des Versicherungsschutzes mit dem Anbieter vereinbart wird. Diese sollte immer dem tatsächlichen Wert Ihres gesamten Hausrats entsprechen, um eine Unter- bzw. Überversicherung zu vermeiden. Bietet der Anbieter einen Unterversicherungsschutz an, sind Sie auf der sicheren Seite, denn diese Versicherungsklausel bewahrt Sie automatisch vor einer möglichen Unterversicherung.

Auch die Versicherungsdauer und die damit zusammenhängende Zahlweise sollte im Vorfeld besprochen und überlegt werden. Wir die Hausratsversicherung zum Beispiel für drei Jahre anstatt nur für ein Jahr abgeschlossen, belohnen das einige Anbieter mit einem Preisnachlass. Auch ob der Versicherungsbeitrag monatlich oder jährlich beglichen wird kann bei der Preisbildung eine Rolle spielen.

Zuletzt sollte noch eine mögliche Selbstbeteiligung besprochen werden. Hier gilt folgender Grundsatz: Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger der Versicherungsbeitrag. Sollte es zu einem Schadensfall kommen, sind Sie dann allerdings verpflichtet den vereinbarten Betrag der Selbstbeteiligung selbst zu übernehmen. Alles was darüber hinaus geht, würde wieder die Versicherung übernehmen.

Überprüfen Sie vor Unterzeichnung des Vertrags unbedingt die darauf angeführten vertraglichen Pflichten. Nicht selten zählt dazu die Aufbewahrungspflicht von Wertsachen in einem Tresor oder bestimmte Meldepflichten über Umbaumaßnahmen. Halten Sie diese vereinbarten Obliegenheiten immer im Blick, um die Kürzung von Leistungen im Schadensfall zu vermeiden.

Ihr Verbraucherexperte bei Moneycheck.de

unser Tipp: schauen Sie sich auch mal die Kombiversicherung für Hausrat Haftpflicht an

Peter Escher hilftIhr Verbraucherexperte

Welche Leistungen sind bei einer Hausratsversicherung im Schadensfall mit inbegriffen?

Eine Hausratsversicherung springt dann ein, wenn Ihr Hab und Gut durch folgende Risiken beschädigt wurde:

  • Brand
  • Einbruchdiebstahl
  • Vandalismus
  • Blitz, Hagel und Sturm

Hierbei handelt es sich um den Basisschutz. Zusätzlich können je nach Anbieter noch andere Bereiche versichert werden. Je nach persönlichem Bedarf kann so der eigene Versicherungsschutz angepasst werden.

Eine Hausratsversicherung ist eine Neuwertversicherung. Das bedeutet, dass alle beschädigten Gegenstände so ersetzt werden, dass diese neu erworben werden können. Eine Ausnahme sind hier technische Geräte. Computer, Tablet und Co. werden in gleicher Art und Güte ersetzt.

Je nach vereinbarter Deckungssumme werden alle Verluste in Form einer Neuwertentschädigung ersetzt. Zugegeben, viele Gegenstände des Haushalts haben einen immensen immateriellen Wert, der natürlich keine Versicherung dieser Welt ersetzen kann. Eine Hausratsversicherung schützt Sie aber zumindest vor einem finanziellen Schaden, de je nach Wert Ihres Besitztums existenzbedrohend werden könnte.

Welche Leistungen sind bei einer Hausratsversicherung im Schadensfall nicht mit inbegriffen?

MoneyCheck | HausratsversicherungDie meisten Versicherungen bieten einen Grund- und Basisschutz. Wer darüber hinaus abgesichert sein möchte, sollte sich über mögliche Zusatzbausteine seiner Versicherungspolice informieren.

Hier steht zum Beispiel der Versicherungsbaustein „Fahrrad“ zur Verfügung. Gerade wer ein sehr hochwertiges Fahrrad besitzt, möchte dieses gut abgesichert wissen. Wer die Versicherungsklausel „Fahrrad“ in seine Police mit aufnimmt, dem wird der entstandene Schaden auch ersetzt, sollte der heißgeliebte Drahtesel außerhalb der eigenen vier Wände gestohlen worden sein. Wird das Fahrrad aber aus dem verschlossenen Kellerabteil entwendet, greift ohnehin der Grundschutz der Haushaltsversicherung.

Mit einer zusätzlichen Glasversicherung haben Sie die Möglichkeit Ihr Eigentum gegen Glasbruch zu versichern. Eine Glasversicherung empfiehlt sich besonders für Bauten mit großen Glasflächen oder einem integrierten Wintergarten.

Auch bei Überspannungsschäden gibt es einen eigens abschließbaren Versicherungsbaustein. Der Basisschutz der Hausratsversicherung zahlt bei Schäden die durch einen Blitzeinschlag entstanden sind, jedoch nicht, wenn diese Schäden indirekter Natur sind. Sogenannte Überspannungsschäden müssen in der Regel gesondert versichert werden. Mit dem Versicherungsbaustein „Überspannungsschaden“ sind auch diese Risiken abgedeckt.

Vorsicht bei Bargeld, das sich im Haus bzw. der Wohnung befindet. Kommt Bargeld zum Beispiel aufgrund eines Einbruchs abhanden, so wird das Geld in der Regel nur dann ersetzt, wenn es sich zum Zeitpunkt des Einbruchs in einem Tresor befand. Zumal setzen Versicherungen gerade bei Bargeld gerne eine versicherte Höchstgrenze fest. Aber nicht nur Bargeld ist versicherungstechnisch ein heikles Thema. Auch Wertgegenstände wie teurer Schmuck oder Kunstgegenstände sollten in einem Tresor aufbewahrt werden, insofern Sie in den Versicherungsschutz einer Hausratsversicherung fallen sollen.

Auch bei Schäden die durch

  • Überschwemmung
  • Lawinen
  • Erdrutsch
  • Kriegsunruhen
  • oder einer Katastrophe eines nahe gelegenen Kernkraftwerkes

entstehen sind in der Hausratsversicherung in der Regel nicht mit eingeschlossen.

Je nach Wohn- und Lebensstil gibt es eine Reihe von Zusatzbausteinen, die für den ein oder anderen Versicherungsnehmer von Vorteil sein können. Ein Online-Vergleich hilft dabei den passenden Tarif mit dazugehörigen Zusatzbausteinen zu finden.

Was sollte ich tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

Es ist die absolute Horrorvorstellung eines jeden von uns. Wir kommen von einer abendlichen Feier nach Hause und finden die eigene Wohnung im einem verwüsteten Zustand vor. Während Ihrer Abwesenheit haben sich Diebe über Ihr Hab und Gut hergemacht und waren dabei nicht gerade zimperlich. Der erste Griff gilt natürlich dann zum Telefon um die Polizei zu rufen. Danach wird eine sogenannte Stehlgutliste angefertigt. Eine Stehlgutliste beinhaltet dabei alle Gegenstände, die aufgrund des Einbruchs abhanden kamen. Diese Liste sollte der Versicherung binnen weniger Tage vorliegen, ansonsten kann der Anbieter eine Kostenerstattung verweigert.

Dasselbe zügige Verhalten gilt natürlich auch im Fall eines Brandausbruchs oder einer Beschädigung durch einen Sturm. Hierbei wird von Ihnen erwartet, eine Schadensliste anzufertigen, auch diese sollte dem Versicherer schnellstmöglich vorgelegt werden.

Die meisten Versicherungen bieten eine 24-Stunden Hotline zur Verfügung, an die Sie sich 7 Tage die Woche wenden können. Sollte nun ein Schadensfall eingetreten sein, nutzen Sie diese Möglichkeit auch so schnell wie möglich. Je früher Sie einen Schaden melden, desto eher kann der Anbieter Ihnen helfend zur Seite stehen und desto früher kann auch eine Kostenübernahme erfolgen.

Sehen Sie erst mal davon ab, die beschädigten Gegenstände zu entsorgen. Damit könnten wichtige Beweisstücke verloren gehen, was Ihnen als Versicherungsnehmer zum Nachteil werden könnten.

Eventuell könnten Fotos der Beschädigungen der Versicherung dabei verhelfen, den Schaden schneller zu bewerten. Denken Sie in jedem Fall daran, die geforderten Unterlagen schnellstmöglich an die Versicherung zu übergeben. Nur so kann eine zeitnahe Kostenerstattung erfolgen.

Wann setzt der Versicherungsschutz der Hausratsversicherung ein?

Grundvoraussetzung dafür, dass die Hausratsversicherung in Kraft tritt ist die fristgerechte Zahlung der ersten Versicherungsrate. In den meisten Fällen setzt Ihnen der Anbieter hierfür eine Zahlungsfrist von 14 Tagen. Wird diese Frist überschritten, kann der Versicherer den Vertrag widerrufen.

Sobald das Versicherungsunternehmen den Aufnahmeantrag des Versicherungsanwärters angenommen hat und die dazugehörige Versicherungspolice versendet beginnt der Versicherungsschutz der Hausratsversicherung. Der genaue Beginn der Hausratsversicherung sollte immer auf der Police vermerkt sein.

Schnell checken. Viel sparen.

Beste Leistung. Bester Preis. Kostenfrei & unverbindlich

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Hausratsversicherung sein?

Bei der Deckungssumme gibt es eine Faustformel. Pro qm der Wohnfläche setzen Versicherungen EUR 650,– an.  Bei einer Wohnung mit einer Gesamtfläche von 100 qm rechnet man also mit einer Deckungssumme von EUR 65.000. Befindet sich aber ein Gegenstand in ihren Haushalt, der diesen Betrag übersteigt, bleiben Sie im Schadensfall auf dem Differenzbetrag sitzen.

Wie man an diesem Beispiel sieht: Es ist immens wichtig, dass die Deckungssumme dem Gesamtwert Ihres Hausrats entspricht. Dabei gibt es zwei Berechnungsmodelle:

  • Ermittlung der Versicherungssumme nach der Wohnfläche

Sollte es sich um eine Mietwohnung handeln, so kann die Wohnfläche, die im Mietvertrag angegeben ist, angegeben werden. Bei einer Eigentumswohnung oder einem Haus ist es ratsam dafür den Grundriss des Grundbuchs heranzuziehen.

  • Ermittlung der Versicherungssumme durch das Summieren der einzelnen Hausratsgegenstände.

Bei diesem Berechnungsmodell werden alle Gegenstände anhand eines Wertermittlungsbogens aufgelistet. Dabei wird jeweils der Wiederbeschaffungswert der Gegenstände aufgeführt. Sollte dieser nicht mehr ermittelt werden können, wird der Zeit- oder Verkehrswert herangezogen.

Meist ist es aber so, dass ein Haushalt im Laufe eines Lebens eher wächst, als dass er sich verkleinert. Wenn sich die Familie vergrößert werden zwangsweise neue Gegenstände angeschafft, die die Deckungssumme deutlich erhöhen können.  Mal wird ein zusätzlicher Fernseher angeschafft, dann die alte Hifi-Anlage durch ein modernes Gerät ausgetauscht. Bei diesem Berechnungsmodell ist also eine regelmäßige Überprüfung der Deckungssumme unbedingt anzuraten. Wird die Versicherungssumme über die Wohnfläche berechnet, ist die regelmäßige Überprüfung nicht vonnöten.

Falls Sie übrigens einen Vergleichsrechner nutzen, wird die Deckungssumme der Hausratsversicherung anhand der angegebenen Wohnfläche berechnet.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Hausratsversicherung berechnet?

MoneyCheck | HausratsversicherungWie bei den meisten Versicherungspolicen ist auch der Versicherungsbeitrag bei der Hausratsversicherung von der Deckungssumme abhängig. Je höher die Versicherungssumme, desto höher der monatliche Zahlbetrag. Aber es gibt noch eine Menge anderer Faktoren, wonach die Beitragshöhe berechnet wird.

Grundsätzlich gilt bei der Beitragsbemessung folgender Leitsatz: Je höher der Wert des Hausrats, desto höher der Versicherungsbeitrag. Es gibt zwei unterschiedliche Arten der Berechnung der Deckungssumme:

  • die pauschale Berechnung
  • und die genaue Berechnung

Aber nicht nur die ermittelte Deckungssumme hat Einfluss auf die Höhe der Versicherungsbeiträge. Dazu zählt:

  • die Wohnfläche
  • die Postleitzahl
  • die Vertragslaufzeit
  • und die Selbstbeteiligung

Was im ersten Moment ein wenig überraschend klingen mag, ist doch Fakt. Die Postleitzahl wirkt sich tatsächlich auf die Höhe des Versicherungsvertrages aus. So wird Deutschland von den meisten Versicherungen und Tarifzonen unterteilt.  Die Einteilung dieser Tarifzonen erfolgt durch eine spezielle Risikoabwägung. Demnach zahlen diejenigen die in einem Gebiet mit mehr Wohnungseinbrüchen bzw. häufig auftretenden Wetterkapriolen einen höheren Versicherungsbeitrag.  Natürlich hat auch die Wohnfläche einen Einfluss auf die zu zahlenden Versicherungsraten. Je größer die bewohnte Fläche, desto höher die Beiträge.

Auch die vereinbarte Vertragslaufzeit kann die monatlichen Beiträge senken. Oft wird eine Hausratsversicherung für ein Jahr abgeschlossen. Bei mehrjährigen Verträgen bieten viele Versicherer einen Rabatt an.

Beim Thema Selbstbeteiligung handelt es sich um ein zweiteiliges Schwert. Einerseits verringert sich durch die Selbstbeteiligung der Versicherungsbeitrag, andererseits verringert sich aber genauso der Kostenersatz, den die Versicherung bereitstellt, sollte es zu einem Schadensfall kommen. Die Höhe einer eventuellen Selbstbeteiligung sollte daher gut überlegt sein.

Übrigens wirkt sich auch die eigene Lebensform mitunter auf die Höhe des Versicherungsvertrags aus. So zahlt ein junger und allein lebender Versicherungsnehmer einen etwas höheren Betrag, wenn er oft unterwegs ist. Ist eine Wohnung nämlich mehr als 60 Tage unbewohnt, werden die Versicherungsbeiträge erheblich teurer. Als unbewohnt gilt ein Haushalt dann, wenn nicht drin übernachtet wird.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Hausratsversicherung für mich?

Der Versicherungsmarkt bietet eine riesige Palette an Hausratsversicherungen an. Von daher ist es vor Abschluss wichtig ganz genau zu wissen, welche Leistungen die eigene Hausratsversicherung beinhalten sollte und auf welche Punkte man gegebenenfalls verzichten könnte. Ein Online-Vergleichsrechner ist die einfachste Art, das für sie passendste Angebot zu finden. Innerhalb weniger Sekunden filtert er die hinterlegten Angebote, die zu Ihrem Suchauftrag passen.

Würden Sie alle Tarife selbst überprüfen, es würde wohl Tage dauern, bis Sie sich durch den riesigen Angebotsdschungel durchgeschlagen haben. Außerdem genießen Sie mit einem Vergleichsrechner den Vorteil, dass Sie nicht nur auf die Angebote der Versicherungsriesen stoßen. Auch kleine Versicherungen befinden sich im Repertoire, denn auch diese bieten nicht selten günstige Angebote.

Wenn Sie erst mal fündig geworden sind, kann das Angebot natürlich auch direkt online abgeschlossen werden. Über den Button „Antrag“ gelangen Sie schnurstracks zum jeweiligen Onlineformular.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen hier dabei zur Verfügung:

  • Nutzung unserer kostenfreien Service-Hotline
  • persönlicher Kontakt per E-Mail oder Live-Chat
  • Inanspruchnahme unseres Online-Vergleichsrechners

Ein Versicherungsvergleich lohnt sich übrigens vor einem allerersten Vertragsabschluss genauso, wie vor einem etwaigen Vertragswechsel.

Kann ich die Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen?

Leider lässt sich die Hausratsversicherung generell nicht von der Steuer absetzen. Das liegt vor allem daran, dass die Hausratsversicherung nicht als Vorsorge gilt, daher ist steuerlich auch nicht absetzbar.

Generell ist ein Abzug der Versicherungsbeiträge bei der Einkommenssteuererklärung nur dann möglich, wenn:

Doch hier gibt es eine Ausnahme: Das Inventar von gewerblich genutzten Räumen kann anhand einer Geschäftsinhaltsversicherung abgesichert werden, dabei handelt es sich quasi um das gewerbliche Pendant der privaten Hausratsversicherung. Im Rahmen der Betriebskosten können die Versicherungsbeiträge der Geschäftsinhaltsversicherung abgesetzt werden.

Worauf muss ich bei der Kündigung meiner Hausratsversicherung achten?

MoneyCheck | HausratsversicherungDas Leben bringt Veränderungen mit sich und so kann es sein, dass die damals abgeschlossene Hausratsversicherung irgendwann mal nicht mehr den aktuellen Ansprüchen entspricht. Egal ob Umzug ins Ausland oder einfach eine größerer Wohnung, manchmal scheint eine Kündigung der bisherigen Hausratsversicherung unvermeidlich.

Bitte beachten Sie, dass sich die Hausratsversicherung jeweils um ein ganzes Jahr verlängert, wenn sie nicht rechtzeitig gekündigt wird. Jedem Versicherungsnehmer steht das Recht zu seine Hausratsversicherung ordentlich zu kündigen. Die meisten Anbieter verlangen eine Kündigungsfrist von 3 Monaten bis zum Ende des Versicherungsvertrages. Endet Ihr Versicherungsjahr also am 31. Mai, müssten Sie spätestens am 31. März kündigen. Versäumen Sie die Frist, wären Sie gezwungen ein Jahr lang auf die Kündigung zu warten. Eine Kündigung bedarf übrigens keiner Angabe von Gründen.

Vorsicht: Sollten Sie einen Vertrag über 3 Jahr abgeschlossen haben, so kann die Hausratsversicherung erst nach Ablauf dieser 3 Jahre gekündigt werden. Auch hier beträgt die Kündigungsfrist meist 3 Monate. Falls Sie hierbei diese Frist versäumen, verlängert sich der Vertrag um ein Jahr.

Unter bestimmten Umständen ist eine außerordentliche Kündigung der Hausratsversicherung möglich. Folge Gründe kommen für eine außerordentliche Kündigung in Frage:

  • bei Eintritt eines Schadens
  • Erhöhung der Versicherungsbeiträge ohne eine gleichzeitige Steigerung der Leistungen
  • nach einem Umzug in eine teurere Tarifzone

Bei einem Schadensfall haben im übrigen sowohl der Versicherungsnehmer als auch der Versicherer das Recht, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Bei einer außerordentlichen Kündigung besteht eine Kündigungsfrist von einem Monat.

Eine Kündigung der Hausratsversicherung, egal ob es sich um einer ordentliche oder außerordentliche Kündigung handelt, muss immer schriftlich erfolgen. Bitte bedenken Sie dabei, dass hierbei nicht das Datum des Poststempels ausschlaggebend ist, es gilt hier lediglich der Tag des Eintreffens der Postsendung.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Hausratsversicherung achten?

Sind Sie mit den Leistungen Ihrer Hausratsversicherung nicht mehr zufrieden sein, könnte sich ein Wechsel lohnen. Dabei gilt es aber einige Dinge zu beachten.

Prüfen Sie in erster Linie Ihre Kündigungsrechte und die damit zusammenhängenden Fristen. Nachfolgend sollte ein neues Angebot ausgewählt werden. Ein Online-Vergleichsrechner vereinfacht Ihnen dabei die Suche. Ist die Kündigung mit dem alten Anbieter bereits geregelt, kann der neue Vertrag im Zuge des Vergleichsrechners gleich online abgeschlossen werden.

Wichtig ist vor allem, dass durch die Kündigung des alten Vertrags und des neuen Vertrags keine Versicherungslücke entsteht.